I don’t like Mondays

Liebe Borussinnen und Borussen, Freundinnen und Freunde der Kirsche,

am Montag spielt unser BVB zuhause gegen Augsburg. Viele Fanclubs haben angekündigt dieses Spiel aus Protest nicht zu besuchen. Der Protest richtet sich gegen die Terminpolitik von DFL und DFB. Diese wird als Ausweitung der Kommerzialisierung empfunden.

Spiele, die Montags bis Donnerstags stattfinden, sind für mitreisende Auswärtsfans eine erhebliche Belastung oder verhindern gar das Mitreisen. Gut gefüllte, wenn nicht ausverkaufte Stadien und der Wettstreit nicht nur auf dem Rasen, sondern auch akustisch und optisch, durch Gesänge und Choreos, zwischen den Fans – das macht das Besondere der Bundesliga aus. Deshalb fliegen Fans von der Insel, der (mittlerweile verwaisten) Mutter des Fußballs, nach Dortmund, Stuttgart, Berlin etc., um Fußball, der das Herz berührt erleben zu können. Eine Ausweitung der Werktags-Spieltage wird zu leereren Stadien führen und volleren TV-Sesseln – und letztlich höheren Pay-Tv-Einnahmen und  höheren Einnahmen für die Clubs. Verhältnissen also wie in England: Kaum bezahlbare Karten, Stehen verboten,  Stimmung wie auf nem Rosenmontagsumzug in Nordfriesland ...

Bündnis Südtribüne: „Für uns ist der Punkt erreicht, an dem die Grenze des Hinnehmbaren endgültig überschritten ist und wir die irrwitzige Entwicklung der Anstoßzeiten nicht mehr mitmachen! Fußball lebt nicht in Glotze, sondern im Stadion:“


Dagegen wird eingewendet, dass schon die Pokalspiele in der Wochenmitte stattfinden, ebenso die Spiele auf europäischer Ebene, dass also die Montagsspiele qualitativ nichts Neues seien, weil eh schon von Dienstag bis Freitag gespielt wird. Die Kritiker erwidern dagegen, dass die nationalen und europäischen Pokalspiele traditionell in der Wochenmitte ausgetragen werden. Darauf sind die fans eingestellt. Der Testlauf mit den Montagsspielen sei aber ein Angriff auf das Gemeinschaftserlebnis Fußball, wogegen sie durch Nichtteilnahme protestieren.


„Die BVB-Fan- und Förderabteilung lehnt Montagsspiele sowie die weitere Aufsplittung von Spieltagen grundsätzlich ab. Denn egal, ob Schüler, Studenten oder Arbeitnehmer: Für viele Fans ist der Stadionbesuch an einem Montagabend mit unzumutbaren Strapazen verbunden.“



Die Redaktion der Kirsche hat sich entschieden,  von diesem Spiel nicht in der Weise zu berichten, wie Ihr es gewohnt seid.  Es wird keinen Vorbericht, keinen Spielbericht und  keine Noten und Stimmen zum Spiel geben. Stattdessen werden wir vor, während und nach dem Spiel Eure Stimmen tickern: Stimmen von Fans, die protestieren und das Spiel nicht anschauen, Stimmen aus dem Stadion, Stimmen von Borussen vor dem TV – Stimmen für und wider die Montagsspiele, Stimmen für und wider den Protest – lebhafte und  hoffentlich spannende Diskussionen unter Borussinnen und Borussen.



Kevin Großkreutz: „Zeichen setzen , zuhause bleiben und die Karten verfallen lassen. #Dortmundgegenaugsburg. Es darf nicht so passieren wie in England oder in anderen Ländern. In der 2. Liga ist es schon seit Jahren der Fall. Die Fans werden dabei total vergessen. Unser Fußball darf nicht verloren gehen! Die Fans sind der Fußball. Ich als Spieler stehe voll hinter der Aktion. Es geht nur zusammen.“


Ihr erreicht die Redaktion für Eure kurzen, knackigen und überwiegend beleidigungsfreien Stellungnahmen bis zum darauffolgenden Spieltag unter: buli.montags.ohne.uns@gmail.com und auf unserer Facebookseite https://www.facebook.com/diekirsche.dasmagazin/

Am nächsten Spieltag sind wir dann wie gewohnt für Euch da.

Eure Redaktion Gib-mich-die-Kirsche



Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund