Stimmen zum Spiel in Köln

Peter Stöger: Ich bin sehr glücklich. Das war ein ganz wichtiger Sieg in dieser Phase, wo wir die ersten drei Spiele der Rückrunde nicht gewonnen haben. Da gibt es in Dortmund ja gleich Diskussionen, weil wir das Ziel Champions League nicht aus den Augen verlieren wollen. Wir haben heute ein ordentliches Spiel gemacht. Wir hatten immer wieder eine Antwort gegen einen Gegner, der heute unglaublich gekämpft, der alles reingeworden hat und schwer zu bespielen war. Wir haben wieder klarer nach vorn gespielt und waren vor allem auch wieder klarer in unseren Aktionen.

Für mich persönlich war das heute ein schwerer Tag, auch weil es schon die ganze Woche so viel Raum eingenommen hat. Natürlich war das ein besonderes Spiel für mich. Ich habe versucht, mich nur auf das Spiel zu konzentrieren und alles andere auszublenden. Ich komme immer wieder gern hier her, aber es war heute nicht so einfach.



Der Einstand von Michy Batshuayi ist für uns alle natürlich ein Glücksfall. Das wird ihm guttun und der ganzen Mannschaft sicher auch. Man hat gesehen, dass er auch neben seinen Toren unser Spiel bereichern kann.


Stefan Ruthenbeck: Das war ein packendes Duell zwei Mannschaften auf Augenhöhe, die sich alles abverlangt haben. Ich glaube, wir waren eine Tick zu euphorisch. Immer wenn wir die Führung der Dortmunder egalisiert haben, dann haben wir uns immer wieder bestraft weil wir immer nur den Blick nach vorn gehabt haben. Dortmund hat sehr gut gekontert, immer viel Personal nachgeschoben. Da hatten in der Umschaltbewegung von offensiv auf defensiv unsere Probleme. Auf der anderen Seite haben wir viel gemacht, haben viel Flanke geschlagen auf unsere Stürmer und haben da auch ein bisschen Pech gehabt. Unter dem Strich steht dann leider eine Niederlage. Ich denke, wir waren heute nicht schlechter, vielleicht waren wir auch nicht besser, deswegen ist es heute bitter zu verlieren. Wir nehmen die Erkenntnis mit, gegen eine Champions League Mannschaft 84 Minuten sehr gut mitgehalten zu haben. Das gibt uns Kraft für die nächsten Aufgaben.

Insgesamt sind wir wieder konteranfälliger geworden, unsere ganz Abwehr war schon gegen Augsburg anfälliger als zuletzt.

Michy Batshuayi:
Natürlich bin ich glücklich über meine Tore. Das Wichtigste ist heute aber der Sieg. Ich freue mich einfach über diese drei Punkte.

Andre Schürrle: Seit Beginn der Rückrunde bin ich sehr gut in Form und kann das jetzt auch mehr und mehr zeigen. Ich muss jetzt weiter Spielpraxis sammeln. So ein Sieg ist für uns wichtig.
Opens window for sending emailAndreas Römer, 2.2.2018


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund