Stimmen zum Spiel: BVB - München

Jupp Heynckes gab sich als strahlender Sieger, lobte und mahnte aber zugleich. Sein Gegenüber Peter Bosz haderte mit der schwachen ersten Halbzeit und mangelnder Torausbeute. Vielleicht muss sich aber auch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ("Man muss mal die Kirche im Dorf lassen") jetzt mal der derzeitigen Situation bei Borussia Dortmund stellen. Eine "Krise" sah der BVB-Boss bislang ja nicht.

Die Stimmen zum Spiel:

Peter Bosz: "Bayern war in der ersten Halbzeit die klar überlegene Mannschaft. Wir sind nur hinterhergelaufen, wir waren zu weit weg vom Mann. Wir hatten uns vorgenommen, sehr kompakt zu spielen, aber das hat in der ersten Halbzeit nicht geklappt. Daher kann man bei uns nicht von einer Spitzenmannschaft sprechen. Trotzdem hatten wir einige Chancen. In der zweiten Hälfte haben wir mitgespielt und es war ein richtiges Spiel. Also können wir es.“

Angesprochen auf die Gegentore:

„Es darf nicht passieren, dass die gegnerischen Spieler so viel Platz im Sechzehner bekommen. Besonders bei Robbens Tor sind wir zu weit von ihm entfernt.“

Zu den Aussichten für diese Saison:

„Wir haben noch sechs Monate, um das alles wieder zurückzuholen. Wir haben am Anfang der Saison gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft haben. Es ist schade, dass die Spieler heute nicht zeigen konnten, wie gut sie sind.“



Jupp Heynckes: "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit überragenden Fußball gespielt, obwohl Borussia Dortmund auch sehr gute Torchancen hatte. Sven Ulreich hat uns da im Spiel gehalten. Kompliment an meine Mannschaft, das war eine Superleistung."


Gonzalo Castro: "In der ersten Halbzeit waren wir nicht so griffig wie in der zweiten. Nichtsdestotrotz haben wir zwei, drei glasklare Chancen, wo wir das 1:1 machen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann alles versucht, haben die Chancen gehabt, das 2:1 zu machen. Dann wird es nochmal spannend mit den Fans im Rücken. Es war nie eine Frage des Systems. Das Problem, dass die Abwehr zu hoch steht und sonst was, das liegt alles an uns."

Mats Hummels: "Es war ein Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Der BVB hätte auch mehr Tore schießen können. Aber wir haben am Ende zwei Chancen mehr reingemacht. Die Effektivität hat heute den Ausschlag gegeben. Wir hätten kein Problem damit, wenn die Meisterschaft langweilig wird. Aber ich glaube nicht daran. Es kann sich alles in zwei, drei Spielen drehen. Deswegen müssen wir weiter performen. Aber wir sind natürlich sehr glücklich, wie die Spiele unter Jupp Heynckes bisher gelaufen sind.“


Opens window for sending emailMaik Bolte, Bilder: David Inderlied - 04.11.2017









Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund