Stimmen zum Spiel: Freiburg - BVB

Interview mit Marcel Schmelzer:


Marcel, Du bist zurück aus dem Krankenhaus läufst aber auf Krücken. Wie geht es Dir?

Es ist leider dieselbe Stelle, wie damals in China. Der Schmerz war sofort da, weil ich auch noch umgeknickt bin.  Daher habe ich sofort gemerkt, dass es nicht weiter geht.
Es ist zumindest nichts gebrochen, toi, toi, toi, aber wir müssen jetzt morgen das MRT abwarten und dann mal schauen.

Was das eine berechtigte Rote Karte?


Ja klar! Er versucht mir den Ball abzunehmen, deswegen ist von meiner Seite alles in Ordnung. Er hat mich dann getroffen, ich bin umgeknickt. Alles cool. Ich mache ihm da keinen Vorwurf, er versucht den Ball zu spielen, kommt zu spät. Ist halt sehr schmerzhaft für mich, aber dem Jungen mache ich da keinen Vorwurf. Er war auch schon in der Kabine.

Erneut ein bitterer Tag also für Dich...

Das stimmt. Ich habe bis zuletzt gehofft, dass wir wenigstens die drei Punkte mit nach Hause nehmen können, aber es sollte wohl einfach nicht sein. Ich habe noch nicht gesehen, wieso Aubas Tor nicht gezählt hat.

Der Schiedsrichter hat den Vorteil nicht abgewartet...

Sowas ist natürlich schade. Es wäre sehr wichtig gewesen hier zu gewinnen und gut aus der Länderspielpause zu kommen. Wir geben trotzdem nicht auf und werden weiter versuchen die Punkte zu sammeln.

Hast Du noch mitbekommen, dass der Videobeweis bei Deiner Verletzung zur Roten Karte geführt hat?


Ja ich habe das an der Reaktion des Publikums gemerkt. Die Regel ist, dass alles über dem Knöchel mit offener Sohle eine Rote Karte nach sich zieht. Vielleicht wäre es am Ende für uns besser gewesen nicht in Überzahl zu spielen.

So kurz vor dem ersten Champions-League Spiel sind die Verletzungen von Dir und Marc denkbar ungünstig und noch schlimmer, als ohnehin schon, oder?

Ich hoffe noch, dass es bei Marc nicht ganz so schlimm ist. Wenn es bei ihm für Mittwoch nicht reicht, sind wir trotzdem gut aufgestellt. Auch auf meiner Position mit Zaga und Jeremy. Wir sollten das hinbekommen.

Danke fürs Gespräch und gute Besserung.



Pierre-Emerick Aubameyang: Es war extrem schwierig, weil alle Freiburger nur verteidigt haben. Wir hätten oftmals schneller spielen müssen, hier vermissen wir natürlich auch die Spieler, die im 1:1 den Unterschied ausmachen können. Es war wirklich nicht leicht heute für uns. Trotzdem hätten wir den Sieg verdient gehabt, man muss ja nur mal schauen wie viel Ballbesitz wir hatten. Dazu kam mein Tor zum 1:0. Wenn der Schiri da nicht einfach viel zu früh für uns pfeift gewinnen wir hier.

Nuri Sahin: Wir haben alles versucht, hatten extrem viel Ballbesitz, aber kaum Großchancen. Die Freiburger standen sehr tief, das hatten wir so nicht erwartet. Vielleicht wäre es ohne den Platzverweis leichter gewesen. Der Schiedsrichter hat wohl selber gemerkt, dass er kurz vor Schluss zu früh gepfiffen hat. Das ist ärgerlich für uns, nichts desto trotz müssen wir zwingender das Tor suchen und hier gewinnen. Wir haben gut verlagert, aber wir kamen in keine Zwischenräume, weil da immer zehn Freiburger standen. Es war wirklich nicht leicht heute.

Trainerstimmen

Christian Streich: Wir haben das gut gemacht. Bis zur Roten Karte waren wir auch im Umschaltspiel und fußballerisch gut. Danach hat sich mein Team hinten sehr gut aufgestellt und auch taktisch sehr gut agiert. Mein Spieler kommt vor dem Platzverweis zu spät, trifft ihn innen am Knöchel. Da kann man Rot geben. Das alles Entscheidende ist, dass Marcel Schmelzer schnell wieder gesund wird.

Peter Bosz:
Wir sind enttäuscht. Dortmund muss in Freiburg gewinnen. Wenn man eine Stunde mit einem Mann mehr spielt, ist Zeit genug, ein Tor zu schießen. Das war zu wenig heute. Für uns sind es zwei verlorene Punkte.


Opens window for sending emailChristoff Strukamp, 10.09.2017




Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund