Stimmen zum Spiel: BVB - Köln

"Bei aller Bescheidenheit, der Druck liegt total bei Dortmund. Die müssen Dritter werden. Wir müssen nicht, aber Dortmund muss. Wir haben für unsere Verhältnisse schon jetzt eine gute Saison gespielt. Wir müssen nicht, aber wir wollen gerne," sagte Julian Nagelsmann nach dem Dusel-Sieg gegen Frankfurt und nagelte damit den letzten Nagel in das Endspiel...

Trainerstimmen


Thomas Tuchel:
"Ich habe der Mannschaft gerade ein dickes Kompliment ausgesprochen. Wir haben nochmal geliefert. Wir haben wahnsinnig gut verteidigt. Ich bin begeistert, wie viel wir an Fleiß und Aufmerksamkeit investiert haben. Nach der Pause haben wir keinen einzigen Konter zugelassen. Die Präzision im Torabschluss hat uns um den Sieg gebracht. Das gibt es nur im Fußball, dass so ein Spiel unentschieden ausgeht. Wir hatten so viele große Torchancen, dass es normalerweise ein Sieg für uns sein muss. Dennoch kein Grund, nach so einer Leistung enttäuscht zu sein. Schade, dass wir jetzt keine Englischen Wochen mehr haben, sonst wären wir im Halbfinale der Champions League."

Peter Stöger: „Ich bin mit der Mannschaft sehr zufrieden. Es ist keine Selbstverständlichkeit, in Dortmund einen Punkt zu holen. Wir hatten in den ersten 20 Minuten richtige Probleme und Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Dann haben wir unsere Spielanlage und unser System umgestellt. Wir hatten danach sogar Konterchancen zur Führung. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft richtig viel gearbeitet gegen Dortmunder, die natürlich total überlegen waren. Aber trotzdem hat der BVB nicht die zwingenden Torchancen gehabt. Wir haben viel Aufwand betrieben und sind sehr happy mit dem Punkt.

Stimmen zum Spiel



Neven Subotic... zur Feierszene vor der Süd:

"Wenn man so einen Moment einmal im Leben hat, dann darf man sich extrem glücklich schätzen. Die achteinhalb Jahre, die ich in Dortmund verbracht habe, die waren für mich ein Glück und ein Segen. Heute nochmal diese Wertschätzung zu bekommen, für die ganze Arbeit, die ich investiert habe, das ist eine Verbindung, die wird auch in 100 Jahren noch bestehen. Dortmund ist mein Zuhause, das wird es auch für immer bleiben. Auch wenn ich nicht hier lebe, ist es trotzdem etwas, dass ich sehr eng im Herzen trage."

Matthias Ginter: "Gerade in der ersten halbe Stunde hätten wir 2:0 oder höher führen können. Wir haben die Chancen leider nicht genutzt. Es ist sehr ärgerlich, dass wir keine drei Punkte mitgenommen haben. Aber das haben wir uns selbst zuzuschreiben."

Gonzalo Castro:
"Wir hatten in der ersten Halbzeit sehr gute und sehr klare Möglichkeiten. Da haben wir es verpasst, ein Tor zu erzielen. Dabei wussten wir, dass es sehr schwer werden würde gegen sehr tief stehende und sehr gut verteidigende Kölner. Generell haben wir ein gutes Spiel gemacht. Ab Dienstag gilt die volle Konzentration Hoffenheim. Wir haben es in der eigenen Hand."


Opens window for sending emailJonas Suk, 30.04.2017




Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund