Stimmen zum Spiel: Schalke - BVB

Der BVB war drückend überlegen, fand aber den Weg ins Tor nicht. So kann man die Aussagen der Dortmunder nach dem 1:1-Unentschieden im Revierderby zusammenfassen. 

Hans-Joachim Watzke: „Es sagt auch viel über die Kräfteverhältnisse zwischen den beiden Klubs aus, wenn du siehst, wie die Schalker von ihren Fans für ein Unentschieden gegen den BVB zu Hause frenetisch gefeiert werden. Das war dann für mich schon wieder eine leichte Entschädigung."

- „Wir waren klar die bessere Mannschaft.“

Roman Bürki: „Wir haben geführt und hatten eine klare Chance zum 2:0 und weitere Chancen, wenn wir sie bis zum Schluss ausspielen – am Ende fühlt es sich dann natürlich wie eine Niederlage an.“

-  „Beim Gegentreffer haben wir uns zu sehr auf einen Mann [Goretzka, Red.] konzentriert.“





Julian Weigl: "Wir haben nicht nur eine Hammerwoche, sondern sechs harte Wochen vor uns. Jetzt gilt es, das Spiel abzuhaken. Wir spielen jetzt gegen Hamburg, haben das Hinspiel schon gut gestaltet und wissen, wie wir sie knacken können. Mit unseren Fans im Rücken wollen wir auf jeden Fall gewinnen, um dann mit Selbstvertrauen gegen die Bayern zu spielen."

Thomas Tuchel: „Es fehlt in diesen Spielen, in denen wir so offensiv sind, das Gefühl dafür auch mal ein dreckiges Tor wertzuschätzen.“

Michael Zorc: „Hoffenheim hat uns jetzt mit dem Sieg in Berlin unter Druck gesetzt, aber wir haben noch acht Spieltage, um unser Ziel direkte Championsleague-Qualifikation zu erreichen.“


Ingo Berchter, Fotos: Florian Guse - 03.04.2017


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund