Stimmen zum Spiel: BVB - Mönchengladbach

Thomas Tuchel lobte seine Elf für den Einsatz über die kompletten 90 Minuten. In der Analyse von Andre Schubert hörte sich das anders an. Er sah als als Grund für die Niederlage im schnellen Ausgleich. Die Stimmen zum Spiel:

Trainerstimmen

Thomas Tuchel: "Es war eine sehr komplette Leistung von uns. Wir mussten vorne sehr fleißig sein und dahinter wahnsinnig eng Anschluss an die Stürmer halten, mutig sein. Diese Energie, diese Aggressivität haben wir über 90 Minuten in unserem Spiel gehalten. Das war der Schlüssel."

André Schubert: "Wir haben ganz gut reingefunden. Wir wollten defensiv gut organisiert sein und schnell kontern. Aber wir haben dann viel zu schnell das erste Gegentor bekommen. An einem guten Tag hält Yann Sommer den. Heute leider nicht."

Stimmen zum Spiel

Marco Reus: "Wir wissen, was der Trainer von uns verlangt. Es ist sein gutes Recht, uns zu kritisieren. Am besten wissen wir aber selbst, was wir falsch machen. Wir haben das Spiel in Frankfurt unter der Woche intensiv analysiert und sehr gut trainiert. Wir waren gefordert und genau das hat man auf dem Platz gesehen, auch wenn der Start mit dem Gegentor nicht so gut war. Nach wie vor denke ich aber, dass wir einfach mehr Kontinuität gewinnen müssen. Das geht nur durch Spiele, wie wir sie gegen Gladbach gezeigt haben. Zwar haben wir ein frühes Gegentor gefressen, was nicht so gut war, aber zum Glück haben wir direkt den Ausgleich erzielt und dann das Tor zur 2:1-Führung nachgelegt. Wichtig war, dass wir kompakt gestanden haben. Die Abwehr stand sehr hoch und wir konnten das Feld eng halten, so dass Gladbach kaum zu Kombinationen gekommen ist. Ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir die Kontrolle über das Spiel.



Pierre-Emerick Aubameyang: "Mein erstes Tor war extrem wichtig. Ich weiß auch nicht genau, wie wir zuvor in Rückstand geraten konnten. Deshalb war es so wichtig, direkt zurückzuschlagen. Danach haben wir unseren Fußball gespielt und verdient gewonnen. Deshalb sind wir heute natürlich sehr glücklich."

Nuri Sahin: "Ich habe relativ früh im Spiel einen Schlag gegen mein Knie bekommen. So nach zehn Minuten etwa schon. Erst dachte ich, dass ich es rauslaufen könnte. Es wurde aber mit jeder Minute schlimmer. Beim Gegentor passen wir einmal nicht auf, ansonsten haben wir aber komplett die Kontrolle über das Spiel gehabt. Deshalb haben wir verdient gewonnen."
 

Opens window for sending emailRedaktion, 04.12.2016


 


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund