Wir machen Bayern schwarzgelb!

Das ist das Motto des 2012 gegründeten BVB Fanclubs Regensburg. Zugegeben, es ist eine sehr tollkühne Aussage, wenn man mitten im Freistaat Bayern wohnt. Trotzdem haben sich die „Donau Pöhler“, wie sie sich nennen, genau das auf ihre Fahne geschrieben. Ähnlich wie in München, in Ingolstadt oder in Hof. Am Anfang waren es nur ein paar Arbeitskollegen, rund um den heutigen Vereinsvorsitzenden Daniel Börner, die sich einfach nur zum Fußball gucken trafen. Schnell bemerkte er aber dann, wie groß die Fangemeinde für den Traditionsverein hier, rund um Regensburg,  war und beschloss, einen BVB-Fanclub in der Oberpfalz zu gründen. Am  19.12.2012, exakt genau 103 Jahre nach der Gründung ihres geliebten Ballspielvereins,  trafen sich die 17 Gründungsmitglieder und riefen den mittlerweile eingetragenen Verein ins Leben. Dabei sollte es längst nicht bleiben, zum jetzigen Zeitpunkt zählt der Fanclub bereits 62 Mitglieder, die alle die Liebe zum BVB teilen. „Das Fan-Dasein ist beim BVB wie in einer großen Familie“ - so beschreibt der Börner das Gefühl, dass sich bei jedem Treffen der Mitglieder einstellt.



Da der Weg nach Dortmund doch recht weit ist, versammeln sich die meisten regelmäßig im „Neutraublinger Mainstreet“, um die Schwarzgelben zusammen zu erleben. Dort werden ausschließlich die Spiele der Dortmunder gezeigt. Eine Zusage des Wirtes, die in Bayern in dieser Form doch sehr selten vorkommt. Dafür machen die Fans die Billardkneipe dann tatsächlich schwarzgelb, getreu ihrem eigenen Motto. Auch die monatlichen Treffen in ihrem Vereinslokal „Ratskeller“ - ebenfalls im nur knapp 10 Kilometer entfernten Neutraubling gelegen - sind stets gut besucht. Hier wird gemütlich beisammen gesessen  und über  anstehende Events gesprochen. Häufig sind es Fußballturniere, zu denen die „Donau Pöhler“ eingeladen werden. Aufgrund ihrer geographischen Lage kommen die Einladungen  aber fast ausschließlich von FC Bayern-Fanclubs, zu denen hat man, man glaubt es  nicht, mittlerweile fast so etwas wie ein freundschaftliches Miteinander aufgebaut hat. Der BVB-Fanclub ist dort meist als einziger Dortmunder Verein vertreten, doch sorgen die Regensburger mit ihrem zahlreichen  Erscheinen immer für beste Stimmung. Im Oktober letzten Jahres zum Beispiel veranstalteten sie dann auch ihren ersten eigenen „Gaudi Cup“, zu dem endlich auch mal mehr BVB-Fanclubs aus Bayern zugegen waren. Dieses Turnier soll in den nächsten Jahren fester  Bestandteil in der Eventplanung  der „Donau-Pöhler“ werden. Dort war sogar auch eine bunt zusammengewürfelte Gruppe aus Nordrhein Westfalen zugegen. Den Kontakt zu Fanclubs, vor allem aus dem Ruhrpott würden sie gerne weiter suchen und idealerweise intensivieren. Hoffentlich auch zu einer festen Tradition soll das im Sommer erstmals stattgefundene vereinseigene Grillfest werden. In lockerer Atmosphäre traf man sich am Guggenberger See und lud kurzerhand zum schwarz- gelben Nachmittag ein. Was dann folgte, damit hatte im Fanclub keiner gerechnet: Zahlreiche, bis dahin noch unbekannte Anhänger der Borussia, folgten dieser Einladung. So konnten einige Mitglieder mehr gewonnen werden. Höhepunkt dieses Tages war, dass Thorsten Sirtl, seines Zeichens 2. Vorstand im Club, direkt mit seiner Frau ins Krankenhaus fuhr, um dort unser jüngstes Mitglied Lina in der schwarzgelben Welt begrüßen zu dürfen! Perfektes Timing, sagt man da wohl. Aufgrund der doch relativ weiten Entfernung zum etwa 540 Kilometer entfernten Westfalenstadion besuchen die Fanclub-Mitglieder meist die Auswärtsspiele ihres BVB. In Nürnberg war gut die Hälfte der Mitglieder im Stadion, weil ihr „Karten Guru“ Michi weit über 20 Karten besorgen konnte. Auch das Pokalspiel in der Münchner Allianzarena gegen 1860 München wurde von fast allen live im Stadion verfolgt. Trotzdem fahren natürlich immer wieder einige ihrer Mitglieder regelmäßig in den Fußballtempel nach Dortmund. Zwei haben sogar Dauerkarten. „Unser Traum wäre es natürlich mal mit dem gesamten Fanclub zusammen, ein Spiel im Westfalenstadion zu besuchen, aber momentan ist es leider nicht möglich, so viele Karten zu bekommen“ beschreibt der Vereinsvorsitztende Daniel Börner das Problem, das Fanclubs häufig in ihrer Entfaltung einschränkt: „Aber unser Traum lebt.“ Ein ganz besonderes Highlight  für den noch jungen Verein war ein Treffen mit Ilkay Gündogan, der zur Reha im nahen Donaustauf war. Zwei Regensburger Mitglieder durften doch tatsächlich für ein kurzes Gespräch und ein paar Fotos in die heiligen Hallen von Klaus Eder. Auch das sicher ein nicht alltägliches Erlebnis…

Auch sozial wollen sich die „Donau-Pöhler“ engagieren. So nahmen im vergangenen Oktober einige Mitglieder am Regensburger Leukämie-Lauf teil. Selbstverständlich in ihren schwarz gelben Trikots, was für einige Aufregung sorgte. Natürlich im positiven Sinne: Die Mitglieder versuchen bei jedem Event eine positive Visitenkarte zu hinterlassen und schwenken dabei auch schonmal ihr Banner. Im Sommer spendeten ein paar Vereinsmitglieder Sportbekleidung und Fußbälle für das Projekt „Borussia Commondale“ in Südafrika. Die Initiatoren in Dortmund und die Kinder in Commondale zeigten große Dankbarkeit für die Unterstützung.  „Es gibt bei uns eine Kasse, die bei jeder Mitgliederversammlung aufgestellt wird. Das dort gesammelte Geld wird für unterschiedliche soziale Projekte gespendet,“ bestätigt Daniel Börner.

Höhepunkt im bisherigen Jahr war sicher der gemeinsame Support der U23 des BVB im Jahnstadion gegen den SSV Jahn Regensburg. Auch die befreundeten Fanclubs aus Ingolstadt und München waren dazu angereist, um für richtige Stimmung im Gästeblock zu sorgen, was übrigens auch hervorragend gelang. Diese Freundschaften zu anderen BVB-Fanclubs in Bayern wollen sie in den nächsten Jahren noch intensivieren, um die „regionale Sache“ (Zitrat Uli Hoeness) auch weiter im Süden Deutschlands publik zu machen und den Freistaatlern zu zeigen, wie geil dieser BVB ist und wie viele Fans es auch hier für diesen tollen Club gibt!
Also: Wir machen Bayern schwarz gelb! Zugegeben sind es bisher nur ein paar Farbklekse  in der sonst doch rotweiß gefärbten bayrischen Fan-Landkarte, aber dieser sympathisch verrückte Haufen  schwarzgelber Fans gewinnt ständig neue Freunde hinzu und macht einfach riesig Spaß. Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailHolger W. Sitter, Kathleen Leposa (Bilder) – 27.02.2014 >> Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.bvb-fc-regensburg.de
>> Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.facebook.com/BVBFanclubRegensburg                                                                                                                             


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund