Noten zum Spiel gegen Leverkusen

Roman Bürki: Wenn du als Torwart zwei Dinger kassierst, ist das immer doof und sieht nicht gut. Doch zweimal wurde er völlig allein gelassen. Den Schuss von Volland konnte er viel zu spät sehen, weil er durch die Beine von Witsel kam. Zwei klasse gehalten gegen die Kopfbälle von Bailey und Alario. Note: 2,0

Achaf Hakimi:
Seine Flanke brachte das 3:1. Davon hätten wir gern mehr gesehen. Aber immerhin heute mit halbwegs sicherem Passspiel nach vorn. Hielt seine Seite weitgehend dicht. Lieferte sich viele Zweikämpfe mit Bailey. Das Zusammenspiel mit Sancho kann sicher noch besser werden. Note: 3,0

Dan-Axel Zagadou
: Das zweite Spiel nach langer Pause. Nähert sich wieder seiner tollen Form von vor der Verletzung. Strahlt eine irre Ruhe aus, und schoss nach der Ecke sein schickes Tor. Sicher am Ball, aber eben auch wie die anderen beim Freistoß nicht im Bilde. Note: 2,5

Manuel Akanji:
Ihm war die fehlende Spielpraxis anzumerken. Dennoch sicher im Stellungsspiel. Torchancen hatte die Gäste nicht, wenn er seine Füße oder seinen Kopf im Spiel hatte. Aber auch er gehört zum Abwehrverbund, der beim 2:3 mal wieder blöd aussah. Note: 3,0



Abdou Diallo:
Bei wechselten sich Licht und Schatten ab. Tolle Flanken wie etwa zum 2:1, aber auch schlampiges Spiel im Defensivverbund. Manchmal hätte ein langer Ball nach vorn, einen Konter einleiten können, da brachte er den Ball aber nicht weg. Ausbaufähig. Note: 3,0

Julian Weigl:
Rückte von der Innenverteidigung, wo er zuletzt aushalf, ins Mittelfeld und ersetzte Delaney. War aber längst nicht so stark wie als Innenverteidiger. Bissig und einsatzfreudig, aber beim Spiel nach vorn häufig mit Stockfehlern. Er eroberte allerdings den Ball zum 2:1 und leitete den Konter ein. Beim 3:2 hatte er Tah aus den Augen verloren und stand daneben. Note: 3,0

Axel Witsel:
Sah beim 1:1 doof aus, weil ihm der Ball durch die Hosenträger gespielt wurde. War einfach zu weit weg. Verzettelte sich hin und wieder in unnötigen Zweikämpfen. Versuchte aber auch den steilen Ball nach vorn, fand Alcacer aber zu selten. Note: 3,5

Jadon Sancho:
Wieder einmal war der Matchwinner. Sein erster Schuss brachte das Team in die Spur. Seine Ecke verwandelte Zagadou. Das zweite Tor war Weltklasse. Wie er diese lange Flanke versenkte war sehenswert. Im zweiten Durchgang dann leider deutlich weniger zu sehen. Note: 2,5



Paco Alcacer:
Er war stets bemüht. Diese Floskel kennt jeder und vermutlich passte sie heute perfekt auf die Leistung des Spaniers. Fleißig, aber glücklos. Es fehlte auch die Bindung zum Spiel. Fürs Selbstvertrauen wäre das wegen Abseits nich anerkannte Tor sicher perfekt gewesen. Vielleicht beim nächsten Mal. Note: 4,5

Raphael Guerreiro:
Bei weitem nicht so stark, wie wir ihn zuletzt gesehen haben. Keine wirklich Torgefahr und sein Foul vor dem eigenen Strafraum führte zum Anschlusstreffer. Das war unnötig wie ein Kropf. Note: 4,0

Mario Götze
: Machte wieder Kilometer um Kilometer und rackerte und kämpfte. War wichtige Speerspitze vorn. Hatte gute Ideen und machte auch ein wichtiges Tor. Der Kapitän durfte sich nach 83 Minuten ausruhen. Note: 3,0

Jakob Bruun Larsen: Löste Guerreiro nach 75 Minuten ab und bekam eine Schusschance, die er aber deutlich drüber setzte. Konnte in der kurzen Zeit keine Akzente setzten. Ohne Note

Mahmoud Dahoud:
Durch die fünfminütige Nachspielzeit kam er auf 12 Minuten Einsatz, nachdem er Götze ersetzte. Half noch die drei Punkte festzuhalten. ohne Note

Marius Wolf:
Seine Auswechslung nahm noch einmal 30 Sekunden von der Uhr – mehr war über ihn nicht zu erzählen. ohne Note


Opens window for sending emailAndreas Römer, 24.2.2019




Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund