Noten zum Spiel: BVB - Frankfurt

Einer für Alle, Alle für Einen! Der Anschlag vor dem Champions League-Spiel hat deutliche Spuren hinterlassen. Trotzdem ist es absolut bemerkenswert, wie der BVB mit diesem Schock umgeht. Denn die Spieler scheinen noch ein Stück enger zusammengerückt zu sein. Das spiegelt sich auch in den Noten wider:

Roman Bürki: Der Keeper machte unter der Woche nicht nur mit einem Interview über die Geschehnisse im Mannschaftsbus während des Anschlags auf sich aufmerksam, sondern hielt den BVB auch die Führung fest. Tolle Paraden gegen Fabian! Beim Sonntagsschuss allerdings chancenlos. Note 2+

Sven Bender: Äußerst robust und zudem noch mit gutem Aufbauspiel. Interpretiert die Innenveteidiger-Position naturgemäß anders als Marc Bartra. Zur Halbzeit ausgewechselt. Note 3+

Nuri Sahin: Sehr bemüht, dabei immer anspielbar und nur mit Fouls zu stoppen. Starke Leistung, deshalb Note 2+





Pierre-Emerick Aubameyang:
Wenig gute Aktionen, aber kurz vor Schluss zur Stelle. Zog mit dem Tor zum 3:1 mit Lewandowski in der Torschützenliste gleich. Zu schlampig im Abschluss, deshalb nur Note 3+

Christian Pulisic: Sehr spielfreudig, bekam regelmäßig auf die Socken. Aber insgesamt nur schwer zu stoppen. Leistete die brillante Vorarbeit vor dem 1:0. Note 2+

Shinji Kagawa: Sehr aggressives Pressing des Japaners. Viele gute Aktionen von ihm, oft nur mit Fouls zu stoppen. Gesamtnote 2

Sokratis: Eine echte Kampfmaschine, die auch immer mehr Lust am Angriffsspiel entdeckt. Antwortete mit seinem Traumtor auf den Frankfurter Ausgleich. Spieler des Spiels, deshalb eine glatte Note 1

Lukasz Piszczek: Der Pole agierte nauffällig aber immer da wenn er gebraucht wurde. Note 3

Marcel Schmelzer: Der Linksverteidiger überzeugte mit Ambitionen nach vorne, war immer anspielbar und mit vielen guten Aktionen immer zur Stelle. Nur Flanken sind nicht so sein Ding. Deshalb nur Note 2-

Julian Weigl: Agierte sehr überzeugend und abgeklärt in seinen Aktionen. Bei ihm ist eine Weiterentwicklung nicht zu übersehen: Der Nationalspieler sucht nicht mehr nur Sicherheitspässe, sondern versucht auch zunehmend Pässe in die Tiefe in die gefährlichen Räume. Mehr davon! Note 2

Marco Reus: Der Dampfmacher im Dortmunder Spiel. Brachte bei seinem Comeback gleich viel Leben in die Offensive. Krönte seine Leistung mit dem sehenswerten Tor mit der Hacke zum so wichtigen 1:0. Das Tor beruhigte die Nerven der Borussen. Sehr aktiv mit vielen Seitenwechseln, aber leider zur Pause raus. Note 2

Matthias Ginter (zur Halbzeit eingewechselt): Auch, der hat auch gespielt? Nicht viel zu sehen, leider ist es das eher ein gutes Zeichen. Note 3-

Ousmane Dembele (ab der 46. Minute): Für Marco Reus eingewechselte, konnte der junge Dribbler nicht die gleichen Akzente wie sein Vorgänger. Letztlich in vielen Situationen zu verspielt, aber mit einer guten Vorarbeit zum 3:1. Note 3

Gonzalo Castro (ab 77. Minute): Sollte mit seiner Spielweise Ruhe in die Schlussphase bringen. Brachte sich gleich mit einer guten Aktion ein und machte sofort Druck. Keine Benotung.


David Inderlied, Fotos: Getty Images - 16.04.2017


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund