Noten zum Spiel: Darmstadt - BVB

Roman Bürki: Der beste Dortmunder – das sagt ja schon viel über den Rest der Mannschaft. Stark bei Boyds Kopfball. Gegen dessen Holperschuss bim 1:0 sah Bürki blöd aus. Wahrscheinlich hätte er den pariert, wenn Boyds den Ball richtig getroffen hätte. Bei zweiten Gegentreffer ohne Chance, Colak war völlig allein. Verhinderte sogar das 1:3. Note: 2
 
Matthias Ginter: Zunächst recht in der Dreikette, in der zweiten Halbzeit links in der Innenverteidigung. Konnte auf beiden Positionen nicht überzeugen. Der quirlige Heller narrte ihn ein ums andere Mal. Spielaufbau war heute seine Sache auch nicht.  Note: 4,5
 
Sokratis: Verlor im eigenen Strafraum ein Kopfballduell nach dem anderen. Irgendwie meist zu spät, zu spät in der Luft, zu spät bei seinen Tackling. Dazu kam ein schwaches Stellungsspiel und kein einziger langer Ball, den er zu einem Mitspieler brachte. Steckte ihm das Berlin-Spiel und die Gelb-Rote Karte in den Knochen. Seltsam blutleer dieser Auftritt. Note: 5
 
Dzenis Burnic: Unter der Woche noch Garant für den Sieg in der Youth League war die Dreierkette heute nicht seins. Der 18-Jährige feierte sein Bundesliga-Debüt – das hätte besser laufen können. War zeitweise überfordert, auch weil immer wieder über seine Seite kamen – auch bei den Toren Note: 5
 
Erik Durm: Tuchels Allzweckwaffe musste zunächst links im Mittelfeld und hinterher rechts hinten ran. Leitete mit seinem Ball den Ausgleich ein, der erste gescheite Pass des Spiels nach über einer halben Stunde. Sollte sich in der zweiten Halbzeit um Heller kümmern, tat das indem er ihm den Ball direkt vor die Füße legte und dann nur noch hinterher gucken konnte. Glück dass Rosenthal Hellers Vorlage nicht verwertete. Insgesamt ein schwacher Auftritt. Note: 5

Julian Weigl: Selten hat man die zentrale Schaltstelle so wenig gesehen. Und wenn man ihn sah, dann ohne Fortune. Fehlpässe und Festlaufen – das war heute wenig. Im Mittelfeld, in seiner Zentrale wurde das Spiel entschieden – er hat seinen schlechten Teil dazu beigetragen. Note: 4,5
 
Raphael Guerreiro: Wenn er nicht das Tor zum 1:1 geschossen hätte, wäre auch für den Portugiesen die Note 5 unvermeidlich gewesen. Welche Position spielt er eigentlich. Von außen lässt sich seine Aufgabe nicht so richtig feststellen. Taucht überall auf, ist fleißig aber ohne sinnstiftende Aktionen für das Spiel der eigenen Mannschaft. Fummelte sich dauernd fest, sein Ballverlust im Mittelfeld leitete das 0:1 ein. Note: 4
 



Christian Pulisic:
Er war stets bemüht…. Klingt genau so, wie das Spiel des 18-Jährigen diesmal war. Ein paar nette Dribblings, doch wie so häufig ohne zählbares Resultat. Wenn ich an drei Gegnern vorbei bin nutzt das gar nichts, wenn ich am vierten hängen bleibe oder der Pass einfach weggedroschen wird. So war Pulisic ohne wirkliche Gefahr für das Darmstädter Tor.  Note: 4,5
 
Emre Mor: Es sieht ja schon immer dynamisch aus, wenn der kleine Flitzer antritt. Blöd halt nur, dass es nur so aussieht und eigentlich nichts bei rumkommt. Er rannte sich mehrfach fest, fand seine Mitspieler mit kaum einem Zuspiel. Gut nur, dass er den Ball von Durm direkt Guerreiro vorlegte und dieser das Tor machte. Dank dieses Scorerpunktes schaffte auch Mor so gerade noch die Note: 4,5
 
Pierre-Emerick Aubameyang: Diesmal war er nicht lustlos wie in Mainz, aber frustriert war er. Wenn so wenig von hinten kommt, siehst du als Stürmer immer alt aus. Aubameyang holte sich die Bälle teilweise in der eigenen Hälfte, fehlte dann aber selbst als Anspielstation vor dem Tor. Nee, das lief heute ganz schön am Gabuner vorbei. Note: 5
 
Marco Reus: Hatte 1:1 auf dem Fuß, scheiterte aber an der Fußabwehr von Torhüter Esser. Auch sein Lattenkracher per Freistoß hatte ein Tor verdient. . Die Abstimmung mit seinen Nebenleuten funktionierte heute überhaupt nicht. Mor, Pulsic oder Guerreiro fanden ihn nicht oder sie liefen in die gleiche Richtung. Da war viel Sand im Getriebe. Dazu waren die Darmstädter in der Innenverteidigung in Bestform und Reus hatte wenig zu bestellen. Note: 4
 
Shinji Kagawa: Löste Guerreiro ab und konnte sich in der halben Stunde auf dem Platz nicht für einen Platz von Anfang an empfehlen. Das Spiel war schon zerfahren und ohne Ideen. Dem Japaner gealng es nicht, das Spiel an sich zu reißen oder eigene Ideen zu produzieren, die das Spiel beleben. Note: 4,5
 
Ousmane Dembélé: Kam nach einer guten Stunde für Mor. Erstaunlich, dass er nach dem Mittwochspiel schon wieder laufen konnte. Doch viel mehr war das auch nicht. Sein Ballverlust, als er den Ball viel zu weit vorlegte, leitete das 1:2 ein. Er passte sich direkt dem Niveau seiner Mitspieler an und hatte nicht eine gute Szene nach vorn. Note: 5
 
André Schürrle: Durfte die letzte Viertelstunde Reus ersetzen. Blieb gänzlich ohne Wirkung. Ohne Note


Opens window for sending emailAndreas Römer, 11.2.2017




Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. FC Ingolstadt +++PK ONLINE+++
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund