Isak-Gala im Steigerwald

Aus dem Steigerwald-Stadion in Erfurt
berichten Kurt A. Pohlkötter, Ingo Berchter
Atsushi Tomura und Anders Wiklund


14.500 Zuschauer feierten die Zweitauflage der Wiedereröffnung des Steigerwaldstadion – und gut ein Viertel davon dürften Borussia-Fans gewesen sein. Aus Erfurt, Zittau, Halle und vielen anderen Orten Ostdeutschlands waren sie gekommen und schmückten die rot-weiße Arena mit ihren schwarz-gelben Fan-Utensilien und Bannern. Und vor allem schmückten sie das schmucke Stadion mit der Stimmung, die sie im Stadionrund verbreiteten. Unablässig sangen sie die bekannten BVB-Dauerbrenner und ließen sich dabei von gelegentlichen Leistungslöchern auf dem Rasen nicht stören. 


Das ging damit los, dass Toprak - wie sich später herausstellte - mit einem Nasenbeinbruch aus dem Spiel genommen wurde und auf dem Rasen liegen blieb, worauf Lauberbach ungestört das 1:0 für die Hausherren erzielte. Nach dem frühen Schock wandelte der BVB seine Feldüberlegenheit auch in Zählbares um.


Isak erzielte auf Pass von Dahoud den Ausgleich und drei Minuten später traf Beste aus 16 Metern zur verdienten Führung. Aber statt die Führung auszubauen, fingen sich die Schwarz-Gelben kurz vorm Halbzeitpfiff den Ausgleich durch Huth, an dem Weidenfeller nicht ganz unbeteiligt war.

Junger Schwede, ey!

In der zweiten Hälfte setzten Beste und Bockhorn starke Akzente, aber zum Star dieses Spielabschnitts wurde Isak mit einem lupenreinen Hattrick. Das Spiel hatte in seiner Zerfahrenheit durchaus etwas von einer A-Jugend Begegnung, aber sowohl die Erfurter (die ja schon voll im Spielbetrieb sind) als auch die Dortmunder schonten ihre Stammkräfte und boten tatsächlich viele Spieler der jüngeren Jahrgänge auf.

Das tat jedoch der Stimmung unter den Borussenfans auf den Rängen keinen Abbruch, sodass Unkundige nicht einmal merkten, dass die Dortmunder Ultras noch immer im Urlaub befindlich sind. Alles in allem: ein gepflegter Ausflug des BVB zu seiner Fanbasis im Osten. 

Stimmen

Bosz: Toprak hat einen Nasenbeinbruch erlitten. Wir wissen nicht, wann uns Götze wieder zur Verfügung stehen wird. Aber wir brauchen ihn nicht für ein Spiel, sondern für viele Spiele am Stück, deshalb werden wir ihn nicht zu früh bringen. Ich wusste, was wir an Isak haben, heute haben wir es auch gesehen.

Zorc: Auch ohne dass wir etwas zu sagen haben, wird uns das Thema Transfers noch den ganzen August beschäftigen.

Kurt A. Pohlkötter, Ingo Berchter, Fotos: Getty Images



Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund