Die Unglücksraben

Vom Spiel in der WWK Arena in Augsburg berichten
David Inderlied, Adam Pretty und Christof Stache


Die Profis von Borussia Dortmund haben die gute Ausgangslage im Rennen um den letzten direkten Champions League-Startplatz verspielt. Beim 1:1 (1:1)-Unentschieden beim FC Augsburg büßte die Tuchel-Elf nicht nur zwei Punkte gegenüber Verfolger Hoffenheim ein, sondern verlor auch Julian Weigl mit einer schlimmen Verletzung. Am 34. und letzten Spieltag in einer Woche liefert sich der BVB nun ein Wettschießen mit der Hopp-Truppe.

Grund zum Jubeln hatten nach Spielschluss nur die Gastgeber. FCA-Trainer Manuel Baum stolzierte mit geballten Fäusten über den Rasen der Augsburger Arena, auf dem sich seine Mannschaft zuvor 96 Minuten dem haushohen Favoriten und dem drohenden Abstieg entgegengestellt hatten. Die Freude löste sich zwar schnell in ein konzentriertes Spiel-abhaken-nächste-Woche-geht-es-weiter auf, weil auch in der Puppenspieler-Stadt die Leute per Smartphone die Kunde vom späten Hamburger Ausgleich bekamen. So sind die Augsburger dann doch noch nicht gerettet.

Beim BVB interessierte das so gut wie keinen. Zu tief saß der Frust aufgrund des eingebüßten Vorsprungs, zu tief der Schock über die niederschmetternde Diagnose, die Julian Weigl ereilte. Der junge Mittelfeldspieler zog sich bei einem Zweikampf einen Bruch des Sprunggelenks zu. Tragisch für den Ballverteiler, der jetzt nicht nur das Pokalfinale in Berlin, sondern auch den Confed-Cup verpassen wird. Drei bis vier Monate Pause – so lautet die erste Prognose. Gute und schnelle Genesung von dieser Stelle!

Der FCA trifft aus dem Nichts

Ohne ihren Strategen im Mittelfeld fehlte dem BVB der letzte Pfiff. Die Borussen waren klar feldüberlegen, verbuchten ein klares Chancenplus – letztlich war es aber seltsam lethargisch und auch einfallslos, um die aufopferungsvoll kämpfenden Platzherren in die Bredouille zu bringen. Stattdessen waren es die Fuggerstädter, die die erste nennenswerte Torchance verbuchten: Bürki entschärfte den Ball von Finnbogason (17.).

Damit schien das Spielglück des Ballspielvereins aber aufgebraucht zu sein. Denn Julian Weigl verdrehte sich den Fuß und musste lange behandelt werden. Für ihn kam Erik Durm – und die Partie schaltete in einen Leerlauf. Die sichtlich geschockten Dortmunder mussten den Führungstreffer durch Finnbogason hinnehmen (29.). Endlich schien die Tuchel-Elf aus ihrem Frühjahrsschlaf zu erwachen. Zwar langsam, doch dann sehr zielstrebig spielten sich die Gäste, angetrieben vom unermüdlichen Shinji Kagawa, nach vorne. So dauerte es nicht lange, bis Aubameyang das Zuspiel des Japaners zum 1:1 in die Maschen schob (32.).



An diesem Bild sollte sich auch im zweiten Durchgang nicht viel ändern. Der BVB schien einen neuen Rekord bei den Ballbesitzzahlen aufstellen zu wollen. Wirklich produktiv war das Hin-und-Her-Geschiebe aber nicht. Dafür suchte beispielsweise Ousmane Dembele zu wenig die Tiefe, auch Marco Reus war eher mit seinem Privatduell mit Paul Verhagh beschäftigt. Und Aubameyang? Während Konkurrent Lewandowski sein Torekonto auf 30 schraubte, war der Gabuner bei einem Schussversuch (56.) und einem Kopfball (61.) gegen FCA-Keeper Luthe ohne Fortuna. Letztlich war das Spiel des BVB aber auch zu statisch und wenig zwingend, um die clever verteidigenden Augsburger ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Späte Schützenhilfe aus Bremen

Während man sich verwundert die Augen rieb ob des sich anbahnenden Kantersieges der Hoppenheimer in Bremen, kam der BVB nur zu Halbchancen. Und musste insgeheim froh sein, mit einem blauen Auge davon zu kommen. Nervös hatte man immer einen Blick auf die Live-Tabelle – die TSG holte Tor um Tor auf. Sollte der BVB am Ende des Tages den dritten Platz verlieren, weil sich die Bremer restlos abschießen ließen? Doch offenbar wollte Werder die Klatsche nicht auf sich sitzen lassen – was dem BVB das bessere Torverhältnis sicherte. Und die Vorfreude auf ein wahres Offensivfeuerwerk am letzten Spieltag ausgerechnet gegen Bremen geweckt hat.


Opens window for sending emailDavid Inderlied, Fotos: Getty Images - 13.05.2017


>> Noten zum Spiel
>> Stimmen zum Spiel








Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund