Macht Bayer dem BVB Kopfschmerzen?

Tja, BVB - Leverkusen, Vorbericht schreiben... Dann sind da aber noch diese Bilder im Kopf - jubelnde Menschen im Stadion, ein feiernder Trainer mit den Ultras. Nein, leider nicht im Westfalenstadion, nicht auf der Südtribüne, nicht in Dortmund. Ein seltsam sentimentales Gefühl kommt in mir hoch. Wie war das noch, ausgelassen mit dem eigenen Team feiern. Noch nicht einmal eine Woche ist es her, die Schmach von GE, 0:2, Höchststrafe. Und dann auch noch fast ohne Gegenwehr.


Als wäre das 0:6 in München nicht schon schlimm genug gewesen. Aber Schluss mit dem Gejammer. Es muss ja irgendwie weitergehen. Auch wenn ich gerade nicht weiß, was ich mir für die nächste Saison wünschen soll. Drei Punkte gegen Leverkusen und weiter um die begehrten Fleischtöpfe in der CL kämpfen, mit einem emotional angeschlagenen Kader, vielleicht auch einigen satten Profis, die sich ihrem Schicksal ergeben haben? Oder ein kompletter Umbruch wie schon angekündigt, vielleicht auch gleichbedeutend mit einem kompletten Neustart mit mindestens einem Jahr Abstinenz vom internationalen Fußball? Ruhe für den Aufbau eines neuen, hungrigen Teams. Mit Jungs die sich wieder zerreißen, um an jeden erdenklichen Ball zu kommen. Irgendwann in Kürze werden die Weichen gestellt, in welche Richtung auch immer.

Focus, Samstag, 18:30 Uhr, Westfalenstadion, BVB - Leverkusen

Die letzten beiden gleichlautenden Partien im Westfalenstadion gingen jeweils sehr deutlich mit 6:2 und 3:0 für unseren BVB aus. Jedoch sind die Vorzeichen diesmal schon etwas anders. Das 1:1 aus dem Hinspiel war schon äußerst knapp und bedingt durch eine rote Karte für die Rheinländer, mit 50 minütigem Überzahlspiel der Borussen eher für Leverkusen zu werten. In der Tabelle Punktgleich (51) und die Tordifferenz spricht sogar für die Werkself. Leverkusen kommt mit ihrem neuen Trainer Heiko Herrlich, der sie wieder zu einer Einheit und einem funktionierenden Kollektiv zusammengeschweißt hat.

Taktisch sehr variabel mit einem berechtigten Anspruch auf die begehrten CL-Plätze. Nicht erst seit den deutlichen Siegen gegen die Mitbewerber Leipzig (4:1) und Frankfurt (4:1). Das 2:6 im Pokal gegen die Bayern würde ich persönlich noch außerhalb der Wertung sehen. Obwohl sich die Pillendreher durchaus teuer verkauft hatten. Herrlich nennt es: ”Wir haben richtig auf die Fresse gekriegt.” Man wolle aber in Dortmund wieder mutig auftreten. Er ist überzeugt: “Warum sollten wir denn nichts mitnehmen?”

Nicht nur die begehrten Jonathan Tah, Julian Brandt, Karim Bellarabi und natürlich Kevin Volland, sondern das Team als Ganzes hat einen Lauf. Auch die beiden wiedervereinten Bender-Zwillinge haben ihren Anteil am momentanen starken Selbstbewusstsein. Lars Bender wird zwar aufgrund seiner 5. gelben Karte aussetzen müssen, ansonsten aber kann Herrlich so gut wie aus dem Vollen schöpfen.




Wo taumelt die Borussia hin?

Auf der anderen Seite die sehr oft mutlos wirkende Stöger-Elf. Obendrein durch den langfristigen Ausfall von Topstürmer Batshuayi noch weiter geschwächt, taumelt man dem Saisonende entgegen, wie ein angeschlagener Boxer, der sich bis zum Schlussgong versucht auf den Beinen zu halten. Zwar ist ein Isak für genau diese Position eingekauft worden, ist aber bis jetzt erst einmal in der Liga von Beginn an aufgelaufen. Peter Stöger kann sich auch vorstellen, ohne echten Stürmer zu spielen und über die schnellen Außen mit Götze in der Mitte offensiv zu agieren. Auf die Chance zum Erreichen der CL-Ränge gab sich Stöger in der Pressekonferenz optimistisch:”Wir haben es selbst in der Hand.” Die Stimmung nach dem verlorenen Derby sei zwar nicht die Beste und so eine Niederlage nage natürlich am Selbstbewusstsein, aber die Zeit würde so manche Wunde heilen. “Wir haben die Möglichkeit einen großen Schritt zu machen.”


Hat der BVB nur noch Nehmerqualitäten oder kann er auch noch austeilen?

Die Frage bleibt, wie groß sind die Nehmerqualitäten dieser Dortmunder Mannschaft und wird sie wieder ein Lebenszeichen von sich geben? Am Sonntagabend wird die Frage beantwortet sein, ob Bayer Doping für den BVB war – oder ob die Fans sich mit Aspirin zuschütten ...



voraussichtliche Aufstellungen

BVB: Bürki - Piszczek, Sokratis, Akanji, Schmelzer - Weigl, Dahoud - C. Pulisic, M. Götze, Philipp - Reus

Bank: Weidenfeller, Toljan, Toprak, Castro, Sahin, Sancho, Isak, Yarmolenko

Bayer 04 Leverkusen: Leno - Retsos, Tah, S. Bender, Henrichs - Baumgartlinger, Aranguiz - Bailey, Volland, Brandt - Alario

Bank: Lomb, R. Özcan, Jedvaj, Bellarabi, Frey, Havertz, Kohr, Yurchenko, Kießling, Pohjanpalo


 Autor: Oliver Römer, Bilder: Archiv, 20.04.18



Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund