In Augsburg die Serie ausbauen

Am Samstag empfängt der FC Augsburg den BVB in seiner Heimspielstätte, wo er seit dem 5. April saisonübergreifend sechsmal ungeschlagen ist. Nach der Tabellenkonstellation spielt der Tabellenerste gegen den Tabellenfünften. Also treffen in bayerisch Schwaben scheinbar zwei Spitzenmannschaften aufeinander?

Das war tatsächlich auch Thema in der FCA- Pressekonferenz. Manuel Baum, von Hause aus ein introvertierter und vornehm zurückgenommener Mensch  ging in sich und musste kurz lachen, bevor er antwortete: "Wenn man die Tabelle hernimmt und interpretiert, ist es ein Spiel von Mannschaften, die mit vorne dabei sind. Aber unsere Ambitionen sind ganz andere. Für uns ist es ein Spiel, in dem es auch nur um drei Punkte geht."



Doch das Thema schwelt aber im Team längst wie ein Benzin getränktes Feuer. Torjäger Alfred Finnbogason lässt - mit großem Selbstvertrauen ausgestattet - keinen Zweifel an der Erreichbarkeit eines Europa-League-Platzes. „Das ist nicht unmöglich. Ich finde, wir haben eine super Mannschaft, wir brauchen uns nicht zu verstecken. Alles ist möglich. Aber wir müssen mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben", sagt der 28-jährige Isländer. Doch es kommt eben nicht irgendwer, sondern der bislang souverän agierende Tabellenführer.

Gegen Real Madrid kann man mal verlieren

Und gegen die weltbeste Mannschaft und zweifach hintereinander triumphierenden Champions League-Sieger, kann man mal verlieren. Das besagt gar nichts. Das wissen sie auch in der Fugger-Stadt. Ihnen ist klar, dass der wirkliche Abstand zwischen Dortmund und Augsburg nicht nur monetär, sondern auch bezüglich der Manpower weitaus größer ist, als die Differenz in der Tabelle. Der BVB hat die Liga bisher in nie dagewesener Stärke dominiert und thront dementsprechend ungeschlagen und mit 19:1 Toren auf dem Platz, der zumindest in Deutschland die Welt bedeutet...

Verkehrte Welt auch rund um beide Teams: Während Peter Bosz's BVB am Dienstag in der Champions League bei der 1:3-Niederlage gegen Real Madrid („Wir haben verloren und wir haben zurecht verloren. Gegen eine super Mannschaft. Aber das Vertrauen ist da“) ganz und gar nicht so chancenlos war, wie es das nüchterne Ergebnis auszusagen vermag, hatte Manuel Baum seinen Spielern nach der englischen Woche sogar ganze zwei Tage frei gegeben zur Regeneration. Schließlich will man gut ausgeruht sein für das laufintensive Spiel, dass der neue BVB-Trainer in offensivster Ausrichtung mittels eines 4-3-3-Systems so erfolgreich spielen lässt.



Denn exakt darin könnte auch eine Chance des FCA liegen. Baum's Philosophie basiert nämlich auf schnellem Umschaltspiel. Darauf legt der der 38-jährige Landshuter großen Wert. Dortmund's Trainer erwartet unterdessen viele hohe Bälle des Gegners. Doch die tatsächliche Gegentaktik bleibt geheim. Der tschechische Nationalspieler Jan Moravek saß bei der PK auf dem Podium und bestätigte eine ausgeklügelte Strategie seines Trainers, die er indes nicht verraten wollte. Seine Spieler seien auf jeden Fall entsprechend instruiert, räumte der defensive Mittelfeldspieler ein.

Offensive BVB-Taktik als Augsburger Vorteil?

Bislang agierte der Club des großen Helmut Haller immer rotzfrech gegen die Westfalen und zeigte keinerlei Respekt. Gut möglich, dass den 30.060 Zuschauern in der ausverkauften Arena also auch diesmal ein Spektakel präsentiert wird. Eingedenk der Dortmunder Möglichkeiten im Kader schwärmt Baum vom Starensemble des Kontrahenten. "Der BVB macht Spaß. Wenn man sieht, mit welcher Spielfreude sie auftreten, welches Personal sie von der Bank nachlegen können, wie viele Chancen sie herausspielen – das ist echt toll."

Personell steht allerdings beim FCA noch das eine oder andere Fragezeichen im Raum. Sicher ist lediglich, dass Kapitän Daniel Baier nach seiner „gestenreichen“ Sperre wieder auflaufen wird. Auch Ja-Cheol Koo trainiert nach seiner leichten Gehirnerschütterung wieder. Aber es kann dennoch durchaus sein, dass der Südkoreaner Samstag noch pausieren muss. Beim BVB dürfte auch Top-Knipser Pierre Emerick Aubameyang, dem gegen den FCA bereits zwei Dreierpacks gelangen mit an Bord sein, wenn die Mannschaft am Abend nach Bayern reist. Er hatte gestern das Training ausgesetzt im Rahmen einer Belastungssteuerung. Der BVB ist im übrigen in Augsburg noch ohne Niederlage (vier Siege, zwei Unentschieden bisher).



Das weiß auch Manuel Baum: „Es wird schwer. In der Offensive haben sie ihren Stil beinahe schon perfektioniert. Man sieht ihren Plan, der innerhalb kürzester Zeit schon Einzug erhalten hat, und man sieht ihnen ihre Spielfreude an. In der Liga machen sie es richtig gut, und dass man mal in der Champions League gegen Real Madrid verliert, ist auch in Ordnung. Aktuell macht es Spaß, sich Dortmund anzuschauen.“ So sehen wir das auch.
 
Opens window for sending emailPeter Hoffmann, Fotos: Gettys Images – 29.09.2017





Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund