Bei allem Respekt... Verlieren? Verboten!

Klar, der Anstand verbietet es schon , dass man vor dem Spiel die drei Punkte bereits vergibt. Sowas macht man nicht, und es wäre gegenüber den Gästen aus Ingolstadt respektlos. Aber hinter vorgehaltener Hand, denkt sich das eben (fast) jeder BVB Anhänger.

Wenn nicht zuhause gegen den vorletzten der Tabelle, gegen wen denn dann, bitte? Zumal der BVB zu Hause eine Macht ist. Seit 32!!! Spielen sind die Borussen auf eigenem Platz inzwischen ungeschlagen. 26 Siege und 6 Remis stehen auf dem Papier. Das jede Serie einmal zu Ende gehen kann, dass ignorieren wir jetzt mal geflissentlich.

Und auch, dass unsere Jungs immer wieder mal für die eine oder andere „Überraschung“ gut sind... Gruß nach Darmstadt! Auch wenn Thomas Tuchel zwischen der Partie in Darmstadt und dem kommen Heimspiel nicht auch nur "einen Ansatz von Parallelen" erkennen kann. Von daher macht er sich diesbezüglich auch keine weiteren Gedanken. Warum auch?



Die "Schanzer" hingegen, werden sich wohl an ein bis zwei Strohhalme klammern müssen, wenn es um die aussichtsreichen Erfolgschancen in dieser Partie geht. Zum einen trafen sie in dieser Saison gegen kein anderes Team öfter als gegen den BVB. Im Hinspiel gab es ein glückliches 3:3 Unentschieden - wir erinnern uns. Man lag zwischenzeitlich mit 2:0 und 3:1 gegen den BVB vorne. Drei Treffer in einer Partie, dass sollte bislang für den FCI ein Einzelfall bleiben.

Walpurgis-Team auswärts wesentlich erfolgreicher

Aber, es gibt es auch eine Statistik die Mut macht. Auf fremden Plätzen kann das Team von Trainer Maik Walpurgis anscheinend besser pöhlen als daheim. Von den bislang 19 hart erarbeiteten Punkten in dieser Saison, konnte man 10 davon in der Ferne holen. Siege in Leverkusen und zuletzt in Frankfurt inklusive. Das liegt wohl auch an der Stärke der Gäste bei Standardsituationen. Davor hat Thomas Tuchel nochmal explizit hingewiesen. Hoffen wir mal, dass es sich die Jungs auf dem Platz gemerkt haben.



Was das Personal angeht, da hat man in der BVB-Chefetage nach dem Pokalspiel gegen Lotte wieder einmal „Nägel mit Köppen“ gemacht. Der noch steigerungsfähige Gonzalo Castro unterschrieb am Mittwoch eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis 2020. Nach Pulisic und Weigl die nächste wichtige und richtige Personalie die Zorc und Watzke unter Dach und Fach brachten.

Und da man gerade so schön beisammen saß, hat man direkt auch noch den 18-jährigen Youngster Jacob Bruun Larsen bis 2021 an den Verein gebunden. Dort sieht man ähnliches Potenzial wie z.b. bei Pulisic und Passlack. Leider gab es an diesem besagten Mittwoch aber auch eine schlechte Mitteilung. Mario Götze wird definitiv in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen. Auf diesem Wege alles Gute, Mario! „Alles Gute“ kann man am Freitag auch Shinji Kagawa wünschen. Dieser feiert gegen Ingolstadt seinen 28. Geburtstag. Ob Thomas Tuchel ihm als Geschenk eine Platz in der Startformation gebucht hat? Wir werden es sehen. Am Donnerstag stand hinter den Einsatzchancen von Shinji noch ein Fragezeichen. Beim Mittwochstraining gab es einen Schlag aufs Knie. Definitiv nicht dabei sein wird Ousmane Dembélé.

Ausfälle wiegen schwer beim BVB

Dieser kassierte in Berlin leider seine 5. Gelbe Karte und wird gegen Ingolstadt fehlen. Neben Marco Reus, der noch seinen Muskelfaserriss auskuriert, ist auch noch der Einsatz von Julian Weigl und Pierre-Emerick Aubameyang fraglich. Beide fehlten in Lotte wegen Adduktorenproblemen. Und schon rutscht Christian Pulisic ins Rampenlicht. Bei der geballten Offensivpower, die gegen Ingolstadt fehlen könnte, würde Pulisic ein weiteres Mal in vorderster Front zum Einsatz kommen.



Mit dabei sind auf jeden Fall wieder knapp 81.000 Fans an diesem Abend. Der Tempel ist nahezu ausverkauft. Die "Schanzer" werden von - sage und schreibe - an die 1.700(!) Anhängern begleitet. Diese sind übrigens, laut Markus Suttner, seines Zeichens Linksverteidiger beim Fußballclub Ingolstadt, Motivation genug, „beim BVB auf Sieg zu spielen“. Der traut sich echt was...

Wohl wissend, dass es dafür einer echten Überraschung bedarf. Vor allem die aktuellen Personalsorgen beim BVB dürften bei den Gästen noch etwas mehr Hoffnung auf eine Überraschung aufkeimen lassen. Der Wille und der Optimismus sind auf jeden Fall vorhanden. Was bleibt den Gästen auch anderes übrig, bei der aktuellen Tabellenkonstellation? Also, dieser „Dreier“ ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Und somit erwartet uns wahrscheinlich ein sehr umkämpftes Spiel mit allem was zu so einem Flutlichtspiel halt dazu gehört...

Opens window for sending emailMathias Laßauer, Fotos Archiv - 16.03.2017




Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund