Die Initiative „ballspiel.vereint!“ nimmt an den „fare football people weeks 2014“ teil

„ballspiel.vereint!” ist eine Initiative von Borussen, die sich zum Ziel gesetzt hat, ein Bewusstsein für alltägliche Diskriminierungen rund um den BVB zu schaffen, um langfristig einen antidiskriminierenden Grundkonsens in der Dortmunder Fanszene zu etablieren. Die Gruppe versteht sich als gemeinsames Bündnis und bekommt Zulauf aus nahezu allen Teilen der Dortmunder Fanszene, die Mitglieder sind Einzelpersonen und ganze Fangruppen, zu großen Teilen sind sie Alles- oder Vielfahrer.

In diesem Monat schließt sich „ballspiel.vereint!” mit tausenden anderen europäischen Fanbündnissen zusammen, um sich auf den „Fare people weeks” geschlossen gegen Diskriminierung zu positionieren. Dabei will „ballspiel.vereint!“ die Öffentlichkeitswirksamkeit des Fußballs nutzen, um geschlossen gegen Diskriminierung im eigenen Umfeld Stellung zu beziehen und sich zu „Football People“ zu erklären.

Die „Fare people weeks” bringen Gruppierungen aller Größenordnung aus mehr als 40 Ländern zusammen, die gemeinsam die verbindende Kraft des Fußballs nutzen wollen, um Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen. „ballspiel.vereint! und Fare sind der Überzeugung, dass der Fußball, als wichtigste und präsenteste Sportart der Welt, allen gehört und niemanden ausgrenzen sollte. Zwischen dem 9. und dem 23. Oktober werden sowohl Amateur- als auch Profifußballer – einschließlich der Nationalmannschaften während der Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft – an der Kampagne beteiligt sein und so Fans rund um den Globus erreichen können. „Die people weeks sind eine sehr inspirierende Zeit, in der Diskriminierung und Ausgrenzung durch die Basis des Fußballs thematisiert werden. Wir erwarten mehr als 2000 Aktionen und die „football People“ Bewegung wächst ständig weiter, sodass dieses Jahr unter anderem auch Aktionen von ‚ballspiel.vereint!‘ aus Dortmund zu erwarten sind“, sagte Fare Geschäftsführer Piara Powar. In Dortmund werden während der „Fare weeks“ mehrere Projekte umgesetzt. Neben Aktionen während der Spiele unserer Borussia, hat „ballspiel.vereint!“ zwei Vorträge organisiert. Am 07.10. fand ein Vortrag über einen Gedenkstättenbesuch von BVB-Fans im polnischen Lublin statt, am 14. Oktober folgt ein Vortrag unter dem Titel „Tradition verpflichtet?“, der die Verbindungen zwischen Fußball und Antisemitismus in Deutschland aufzeigen wird. Letzterer beginnz um 19.09 Uhr im BVB-Lernzentrum unter der Südtribüne des Westfalenstadions. Der Eintritt ist frei.  „Wir freuen uns sehr auf die bevorstehenden Aktionen während der „Fare people weeks". Natürlich werden wir danach unser Engagement gegen Diskriminierung und Ausgrenzung nicht einstellen, wir wollen eine Fanszene, in der sich jede und jeder wohlfühlen kann. Im Stadion und auch sonst nirgends darf jemand auf Grund seiner Herkunft, seiner Hautfarbe, seiner Religion oder seiner sexuellen Orientierung diskriminiert werden.“, so die Organisatoren von „ballspiel.vereint!“ über ihre Ziele und Pläne der Initiative. „ballspiel.vereint!“ möchte jeden ermuntern, sich an den Aktionen zu beteiligen, die Veranstaltungen zu besuchen und somit an der größten Veranstaltungsreihe im Bereich Antidiskriminierung in Europa teilzunehmen. „Gemeinsam können wir im Fußball und durch den Fußball Veränderungen schaffen.“, so die Sprecher der Gruppe weiter.

Weitere Informationen über die „football people-Bewegung“ gibt es auf www.farenet.org, sowie im Social Web: www.facebook.com/farenetwork und https://twitter.com/farnet.

Zur Website von „ballspiel.vereint“  |  Zur facebook-Seite von „ballspiel.vereint“
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailRedaktion, 09.10.2014


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund