BVB II erinnert S04 an sein Gründungsjahr

Aus der "Mondpalast Arena" in Wanne-Eickel berichten Jan Kusenberg und Jens Matheuszik
Um das Spiel mit einem Wort zu beschreiben: Derbysieger!
Nachfolgend die etwas ausführlichere Zusammenfassung:
In Herne-West trennten sich die Amateure des FC Schalke 04 II mit einem ihrem Namen angemessenen Ergebnis von 0:4 von Borussia Dortmund II, die damit einen Riesensprung nach vorne in der Tabelle der Regionalliga West machten.
Die Temperaturen im meteorologischen Herbst sprachen an sich eher für einen Austragungsort „Sonnenpalast Arena“, denn bei gefühlten 30 °C war es für den gastgebenden Tabellendritten FC Schalke 04 II und für den Gast aus Dortmund, der auf Platz 8 in der Tabelle der Regionalliga West steht, eine hitzige Partie. Grundsätzlich sollte ein Revier-Derby immer auf Interesse stoßen, doch waren von den 400 Zuschauern in der Arena nur 40 Tribünengäste für den BVB anwesend und insgesamt 7 (in Worten: sieben!) BVB-Fans auf den Stehplätzen. Was sicherlich damit zu tun hatte, dass dieses Spiel zeitgleich mit der Bundesliga-Begegnung von Borussia Dortmund und Hertha BSC Berlin angesetzt wurde. Zählte man die Mannschaften von Grün-Weiß (Polizei) und Rot-Weiß (Security) noch dazu, waren die Schwarz-Gelben die absolut Unterlegenen in der Arena. Doch auch wenn es eine 5,- Euro-Floskel für's Phrasenschwein ist – entscheidend sind nicht die Zahlenverhältnisse bei den Zuschauern, entscheidend ist auf dem Platz. Da konnten die BVB-Amateure sich schließlich entscheidend durchsetzen.
BVB-Trainer David Wagner baute bei seiner Aufstellung fast auf die Mannschaft, die auch in der letzten Woche überragend gespielt – aber gegen SC Idar-Oberstein nur einen Punkt beim Unentschieden von 1:1 geholt – hatte. Naturgemäß waren diesmal weniger Profis im BVB-Kader, da ja anderthalb Stunden nach Spielbeginn in Wanne-Eickel in Dortmund der Anpfiff für die Bundesliga stattfand. Im Tor rückte beispielsweise Zlatan Alomerovic (33) nach, der turnusgemäß wieder an der Reihe war.

Ein Derby ohne Fans...

In der mit 400 Gästen gefüllten Mondpalast Arena, dem Heimstadion von DSC Wanne-Eickel, waren die Farben Blau und Weiß bestimmend. Anfangs sah es nur so aus, als ob gerade einmal 2 (in Worten: ZWEI!) BVB-Fans auf den Stehrängen die schwarz-gelben Amateure unterstützen, doch diese Zahl verdoppelte sich erst um sich dann auf insgesamt 7 zu steigern. Doch die Derby-Atmosphäre war dennoch da, wie nachher BVB-Trainer Wagner erklärte, da beispielsweise die Gäste von den heimischen Fans im Spielertunnel entsprechend „begrüßt“ wurden. Der Fairnessgedanke herrschte jedoch bei den Schalkern vor, die das unausgeglichene Verhältnis ungefähr im zweiten Drittel der ersten Halbzeit änderten. Denn zu diesem Zeitpunkt rückten die anwesenden Polizisten aus der Arena ab, um einer zweistelligen Anzahl von minderjährigen S04-Fans, die sich schon vor dem Spiel berauschenden Getränken gewidmet hatten, nach Rangeleien einen Platzverweis zu erteilen. Es ist doch geradezu zuvorkommend, wenn die Schalker sich bei nicht-Anwesenheit von Schwarz-Gelben selbst um ein wenig Rangelei kümmern...

Zum Spiel – die erste 1. Halbzeit...

Das eigentliche Spiel begann auch gleich als Derby, denn die Schalker schenkten den Dortmundern nichts und auch umgekehrt ging es entsprechend zur Sache. Doch schon in den ersten paar Minuten hatten die BVB-Amateure gleich zwei Torchancen, als beispielsweise Jonas Hofmann (7) einen guten Eckball auf Marcel Halstenberg (4) spielte, der jedoch am Schalker Keeper Robin Himmelmann (1) scheiterte. In den folgenden Szenen zeigte sich, dass der Ballbesitz doch primär bei den Borussen war, obwohl die Schalker sich mit ihrem ersten Torschuss in der 5. Spielminute auch einmal vor dem Tor von Alomerovic zeigten. Diverse Rangeleien auf dem ersten Platz wurden durch die souveräne Schiedsrichterin entsprechend beurteilt und ein Foul in der 13. Spielminute führte dann zu dem Freistoß, in dessen Folge Marc Hornschuh (44) zum 0:1 traf. Entsprechend der Chancen war das ein gerechtfertiges Zwischenergebnis, auch wenn das Tor selber eher glücklich war. Kurz darauf hatte „Gib mich die Kirsche“-Fotograf Jan Kusenberg an der Seitenlinie selber einen Ballkontakt, konnte diesen aber nicht zu einem – sowieso eher regelunkonformen – Ausbau der Führung des BVB nutzen.
Zwischenzeitlich hatte sich die Anzahl der BVB-Fans auf den Stehrängen sogar verdoppelt – von 2 auf 4, was dann die Anhänger der Heimmannschaft (auch wenn deren Heim ja dann doch etwas wo anders liegt...) einige Minuten später endlich zu ihren ersten lauten Fangesängen animierte.
In der 31. Spielminute hätte Andreas Wiegel (11) beinahe den Ausgleich geschossen, doch Alomerovic (33) konnte noch zur Ecke klären, in deren Folge er gleich zwei gute Bälle hielt und somit die Führung des BVB verteidigte. Nachdem zwischenzeitlich der BVB auch bei den gelben Karten führte, zog auch hier Schalke gleich. In der 33. Spielminute verließ die Polizei die Tribüne, um sich – so wurde es jedenfalls geäußert – um ein Handgemenge zu kümmern. Nicht mit der Hand, sondern mit dem Fuß konnte Terence Boyd (9) kurze Zeit später in der 35. Spielminute das 0:2 für Dortmund schießen.
Bis zur 40. Spielminute passierte nicht mehr viel und da kamen auch „nur“ die Ordnungshüter zurück, wobei dort dann das Zitat fiel, dass nun „30 Zuschauer weniger“ da wären...
Zum Ende der 1. Halbzeit hatten die Gastgeber noch zwei große Chancen auf den Anschlußtreffer, als Manuel Torres Jimenez (10) an Kevin Pires-Rodrigues (9) den Ball spielte, der jedoch am Tor vorbei schoss. Die kurz darauf folgende Ecke von Torres Jimenez (10) brachte zwar das Netz des Dortmunder Tores zum wackeln – aber es war nur das Außennetz und direkt daraufhin folgte der Abpfiff der ersten Halbzeit.

... das 20 Sekunden-Tor in der 2. Halbzeit!

Die zweite Halbzeit, in der Schalke gleich zweimal wechselte, war gerade erst angepfiffen, da machte der auch in diesem Spiel wieder besonders flinke und spielstarke Jonas Hofmann (7) mit seinem vorentscheidenden Treffer alles klar: Nach 20 Sekunden in der 2. Halbzeit stand es 0:3 nach einem Fehlpass des gerade eingewechselten Schalkers Eren Taskin (12) und damit war das Endergebnis schon vorgezeichnet. Gerade angesichts des eher subtropischen Klimas war jetzt nicht unbedingt mehr mit viel Kampf im Spiel zu rechnen, doch die Schalker kämpften weiter, trafen jedoch dabei auf engagierte Dortmunder, die wie schon in den Partien zuvor keinen Ball verloren gaben und gerade bei den Laufduellen siegreich waren.
Das Endergebnis von 0:4, welches zu einigen Scherzen in Bezug auf den Namen des gastgebenden Vereins einlud, fiel dann in der 61. Spielminute, nachdem das „Duo infernale“ erneut brillierte und Boyd (9) eine grandiose Vorlage auf Hofmann (7) spielte, die dieser zum Tor verwandelte und damit endgültig den Sack zu machte.
Nach diesem Tor waren eigentlich nichts besonderes mehr, denn außer einigen Einwechslungen gab es keine sonderlich nennenswerten Aktionen, wobei man dem BVB-Keeper Alomerovic (33) dankbar sein muss, dass dieser in den letzten zehn regulären Minuten des Spiels noch einige gute Chancen der Schalker verhinderte.
Als auch die zweite Halbzeit (nach einer Minute Verlängerung) abgepfiffen wurde, war das Endergebnis dem Spiel angemessen. Auch in der Höhe, denn der FC Schalke 04 II hat es eigentlich das gesamte Spiel über nicht geschafft, Borussia Dortmund II etwas entgegenzusetzen. Diesmal war der Fußballgott dem BVB insofern gesonnen, als dass Spielstärke und Überlegenheit auch honoriert wurden. Vergangene Woche waren die Schwarz-Gelben auch die klar überlegene Mannschaft, mussten sich jedoch mit SC Idar-Oberstein die Punkte teilen. In Herne-West klappte es dann gleich besser – einerseits das glückliche Tor zum 0:1 und andererseits eine adäquate Chancenverwertung bei den weiteren Toren.

Wechsel im Trainerstab des BVB

Nach dem Spiel informierte BVB-Coach David Wagner, dass Oliver Schubert (bisher im Scouting tätig) der neue Co-Trainer der BVB-Amateure ist. Der bisherige Co-Trainer Massimo Mariotti ist aufgrund eines Krankheitsfalls in der Familie bereits seit vier Wochen nicht mehr dabei und vorläufig bis Januar 2012 freigestellt.

Statistik zum Spiel

Borussia Dortmund II: Alomerovic, Huebner, Halstenberg (80. Unzola), Vrancic (76. Cenik), Fring, Hofmann, Boyd, Baykan (69. Benatelli), Le Tallec, Paurevic, Hornschuh.
FC Schalke 04: Himmelmann, Ernst, Langlitz (62. Weber), Sabah, Fahrenhorst, Stommel, Schmidt, Pires-Rodrigues (46. Taskin), Hofmann (46. Thiele), Torres, Wiegel. Tore: 0:1 Hornschuh (13.), 0:2 Boyd (35.), 0:3 Hofmann (46.), 0:4 Hofmann (61.)
Schiedsrichterin: Riem Hussein (Bad Harzburg)
Zuschauer: 400

Stimmen zum Spiel

David Wagner, Trainer Borussia Dortmund II:

Klar ist, dass ich sehr glücklich und sehr zufrieden bin. Ich denke das war ein guter Tag für Borussia. Wir haben das Spiel verdient gewonnen und haben gut in unser Spiel hinein gefunden. [...].
[Unsere Taktik war es; Anm. d. Redakteurs] die Außen zu schließen möglichst, wo Schalke Qualität hat, das haben wir geschafft, in der Hoffnung im Mittelfeld Dominanz auszuüben, das haben wir auch geschafft, das wir dann eine gute Chancenverwertung haben, und dann dementsprechend verdient gewonnen haben. [...] Ich bin sehr glücklich und sehr zufrieden, dass wir wieder gut gespielt haben – wie alle anderen Spiele vorher auch – und dass dies entsprechend auch im Resultat zu sehen ist.
Fehlte dem Derby etwas Brisanz – das war doch jetzt eher wie Schalke gegen Verl oder Dortmund gegen Trier?
[...] Ich würde Ihnen da widersprechen. Für mich war da Pfeffer drin, für mich war da Stimmung drin, die Jungs haben Vollgas gegeben, haben sich drei gelbe Karten abgeholt [...] auch mit Überzeugung Standards verteidigt. Also es war alles – außerhalb der Kulisse natürlich – wie ich mir ein Derby vorstelle. Ohne Frage war das für uns ein ganz besonderes Spiel [...]
Wer war Ihrer Meinung nach der beste Spieler von Dortmund? Ich möchte heute wirklich bei einem Derbysieg keinen herausheben, weil die Truppe konstant ein überragendes Niveau angeboten hatte, deswegen war der beste Spieler die Mannschaft für mich. Was war das beste Tor für Sie? Ich fand das letzte Tor war schon richtig gut herausgespielt von Jonas Hofmann, da mit dem langen Ball, Terrence wie er ihn verwertet und da durchgegangen ist [...]

Bernhard Trares, Trainer FC Schalke 04 II:

Da möchte ich David recht geben: Ein absolut verdienter Sieg für Dortmund. Wir haben von Anfang an nicht ins Spiel gefunden. Haben keinen guten Ball gehabt, haben die Laufstärke, die wir bisher in allen Spielen gezeigt haben, unsere Kombinationsstärke unser Kombinationsplus – konnten wir heute nicht zeigen. [...] Wir haben es einfach dem Gegner sehr einfach gemacht, die Dominanz auszuüben. [...] Alle drei ersten Tore waren auch ein bisschen geschenkt von uns. In der ersten Halbzeit hatten wir noch drei, vier Möglichkeiten, die wir uns herausgespielt hatten [...] aber der letzte Wille und die Kraft [...] einfach gefehlt haben um wirklich ein Tor heute zu erzielen. [...] Dortmund war präsenter, zweikampfstärker, robuster, schneller [...]. Das war wirklich das erste Spiel in der ganzen Vorbereitung [...] wo ich überhaupt nicht zufrieden war.  Wer war Ihr bester Spieler auf dem Platz? Keiner. [...]

Zlatan Alomerovic, Torwart von Borussia Dortmund II:

Wir waren richtig heiß. [...] Wir wissen um die Dramatik des Derbys auch aus der Jugend. [...] Das ist ein absolutes Highlight-Spiel. Ein, zwei Highlight-Spiele im Jahr haben wir – und das sind die gegen Schalke. Haben Sie damit gerechnet, in der 2. Halbzeit so wenig zu tun zu haben? Schalke hat immerhin die letzten drei Spiele gewonnen und steht weit oben. Also wie man sieht ist in der Liga alles möglich. Wir gewinnen gegen Trier, wir verlieren zu Hause gegen Trier, dann verliert Trier wieder zu Hause. Irgendwie spielen alle Mannschaften zu Hause nicht so gut wie auswärts. In der 2. Halbzeit – ich glaube der KO-Schlag war sofort das 3:0 in der 46. Minute. Sind Sie jetzt nächstes Mal wieder drin? Oder geht der Turnus jetzt weiter? Ich habe ja die ersten beiden Spiele gespielt, dann hat Johannes gespielt, dann kam die rote Karte, dann kam Mitch und jetzt bin ich wieder zwei Spiele dran, also denke ich mal, dass ich jetzt gegen Düsseldorf auch im Tor stehen werde. [...] Im Vergleich zum letzten Jahr [bin ich mit dem Turnus zufrieden; Anm. d. Redakteurs], da war ich Trainingsweltmeister. [...] Wir gucken jetzt erstmal auf Düsseldorf und wir wollen endlich den ersten Dreier zu Hause holen.

Kurz-Interview mit Rico Benatelli

Rico, Du bist in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Wie ist Dein persönliches und das Gesamt-Fazit zum Spiel? Die Mannschaft hat sich heute wieder gut geschlagen gegen einen guten Gegner, der schon 11 Punkte hat. Wir haben gezeigt, was wir spielen wollen und mit 4:0 verdient gewonnen.

Kurz-Interview mit Terrence Boyd

Wieder ein Tor – heute im Derby. Ist das ein besonderes Tor? Auf jeden Fall, es gibt nichts schöneres als im Derby zu treffen – ich habe dann noch einen Treffer vorbereitet, das ist ja auch noch gut. Das wir hier so einen hohen Sieg eingefahren haben, das ist echt ein richtig geiles Gefühl. Das Spiel heute war – trotz der Temperaturen – ein sehr laufintensives Spiel. Geht da noch was, oder war das heute das Maximum? Also für heute war es das wohl, unter den Bedingungen, bei der Hitze – aber wir haben eine gute Basis. Wir haben alle sehr gute Laktat-Werte, daher wissen wir, dass wir noch ein wenig weiter gehen können. Öffnet externen Link in neuem Fenster >>Galerie Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailJan Kusenberg (Fotos, Stimmen), Jens Matheuszik (Bericht, Stimmen) - 10.09.2011


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund