Stimmen zum Spiel BVB II - Chemnitzer FC

Am Freitagabend schoss die Dortmunder U23 in der Roten Erde den Chemnitzer FC mit 3:0 ab – den kompletten Spielbericht gibt es hier zum Nachlesen!

Die Stimmen zum Spiel: Doppeltorschütze Marvin Ducksch: Wie groß war der Druck vor diesem wichtigen Spiel? Wir wussten, wo wir standen und mussten hier gewinnen. Wir wussten auch, was auf uns zukommt, aber wir haben uns gar keinen Druck gemacht, wir sind mit Kampf reingegangen, wollten das Spiel unbedingt gewinnen.  Was lief heute anders als bei den letzten Spielen? Bei dem Spiel gegen Heidenheim hat uns das letzte Quentchen Glück gefehlt und es war einfach super, wie wir es kämpferisch über die Bühne gebracht haben heute. Jetzt hoffen wir, dass wir bei den nächsten Spielen – wie nächste Woche zuhause gegen Duisburg – wieder punkten können und dann versuchen wieder eine Serie zu starten.  Kann sich Chemnitz überhaupt noch in der 3. Liga behaupten? Das muss man von Spiel zu Spiel bei denen sehen. Man hat es am Anfang der Saison gesehen, sie sind so gut gestartet und müssen sich jetzt auffangen. Wir haben uns jetzt einen Ruck gegeben, wir haben jetzt wieder vier Punkte Abstand auf Chemnitz, und können jetzt beruhigt in die nächste Woche reingehen. Wir werden jetzt versuchen so viele Punkte wie möglich zu holen.   Torhüter Zlatan Alomerovic

Ein 3:0 Heimsieg, damit auch endlich wieder drei Punkte – das war doch ein richtig geiles Spiel heute, oder?

Es war ein Kampfspiel – auf dem Boden, da war was anderes auch glaube ich nicht möglich. Man muss sagen, es war heute ein Spiel, wo die Effizienz klar gewonnen hat: Wir hatten glaube ich fünf Chancen und haben drei Tore gemacht, Chemnitz hatte eine richtige Chance kurz vor Ende und kein Tor gemacht – dementsprechend geht der Sieg klar in Ordnung.

Die ganze Bereitschaft war da, die Konzentration über 90 Minuten war hoch, dementsprechend auch ein verdienter Sieg?

Der Sieg war definitiv verdient. Du erwähntest die Konzentration. Wir hatten den Eindruck auf der Tribüne, dass die Chemnitzer in der 2. Halbzeit etwas rangekommen sind.

Wie sahst Du das?

Ja gut, Chemnitz musste ja auch nach der Halbzeitpause kommen. Es ist ja ganz normal, dass die dann ihre letzte Chance wahren wollen, in dem sie halt ein bisschen Druck machen. Das kann man nicht verhindern. Wir haben 2:0 geführt, dass wir da noch mal nach vorne Pressing spielen, wäre da dann nicht richtig gewesen. Da müssen wir dann abwarten und auf die Konter setzen. Dann hatten wir zwei Kontermöglichkeiten und ein Tor und dann war es eigentlich gelaufen. Dann habt ihr euch heute also für eine gute spielerische Leistung belohnt? 

Für eine spielerische, effiziente und eine kämpferische gute Leistung.

Bei all der Freude: Ist das nicht ein Sch…-Wetter heute um zu spielen – auch auf diesem Platz? 

lacht. Ja, das können wir uns nicht aussuchen, der liebe Gott schickt uns nun mal das Wetter und wir müssen das hinnehmen, wie es ist. Wir müssen auch den Platz hinnehmen, wie er ist. Natürlich ist der Platz eine Vollkatastrophe, da brauchen wir auch nicht drüber zu diskutieren. Aber der Gegner hat ja die gleichen Voraussetzungen, also müssen wir das annehmen und das Beste daraus machen. Heute haben wir das gemacht, in dem wir die Tore erzielt haben. Vor zwei Wochen gegen Heidenheim haben wir es auch richtig gut gemacht – aber die Tore nicht erzielt und dementsprechend auch verloren. Tja, Fußball ist ein Ergebnissport und so läuft es!

Marc Hornschuh

Super, die Aufnahme-App funktioniert gerade nicht… 

(lacht) Aber nicht, dass Du jetzt irgendeinen Quatsch schreibst!

Nee, meine Kollegin zeichnet ja auch auf! 3:0 Heimsieg, drei Punkte, endlich wieder einen Sieg für den BVB II. Wie hast Du das Spiel empfunden?

Ich denke wir haben eine super kämpferische Leitung gezeigt, das ganze Team, alle zusammen haben wir uns die Woche über eingeschworen, weil wir natürlich jetzt die ersten Punkte in diesem Jahr holen wollten. Die Chemnitzer haben am Anfang eine gute Phase gehabt, vor allem die ersten zehn Minuten, wo sie uns ein bisschen hinten reingedrückt haben, aber wenn man das ganze Spiel sieht, denke ich, dass wir da verdient gewonnen haben.
  
In der 2. Halbzeit hatte ich den Eindruck, dass ihr da etwas schwächer geworden seid?

Ja…

Lag das vielleicht auch daran, dass ihr 2:0 geführt habt und die äußeren Bedingungen auch nicht so toll waren?

Wir haben in der 2. Halbzeit vielleicht ein paar Chancen mehr zu gelassen und da war es ja klar, dass die Chemnitzer versuchen eine Schüppe draufzulegen. Ich denke trotzdem, dass wir es auch in der 2. Halbzeit nicht schlecht gemacht haben. Die Bälle nach vorne haben wir gut gehalten, dadurch ein bisschen Zeit gewonnen und allgemein gut gespielt.

Mitsuru Marouka

 

Heute das vierte Spiel für den BVB II. Wie ist es, wenn man für die zweite Mannschaft eines so traditionellen Vereins spielt?

Also ich möchte mich in dieser Mannschaft verbessern, ich möchte gerne diese Gelegenheit nutzen, in dieser Mannschaft zu spielen, um damit hoch zu gehen.

Wie fandest Du die Atmosphäre in diesem Spiel? Die BVB-Fans haben von Anfang an das Team unterstützt.
 
Also viele Fans von Kagawa Shinji sprechen mich da auch oft drauf an! Ich freue mich da sehr drauf und bin da sehr dankbar dafür!
  
Wann hoffst Du wieder von Anfang an zu spielen?

Hoffentlich schon beim nächsten Spiel!

David Wagner (Trainer von BVB II):

Bevor ich das Spiel kommentiere, möchte ich mich auch im Namen der Mannschaft für die Unterstützung bedanken, die heute die Ultras wieder abgeliefert haben – bei wirklich keinem angenehmen Wetter, bei keinem angenehmen Tabellenstand ist das grandios, wie hier die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund unterstützt wird. Dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön!  Leider wahrscheinlich wieder für lange Zeit das letzte Mal. Aufgrund der Parallelansetzungen war das das letzte wirkliche Heimspiel für uns. Das Spiel an sich war von uns wirklich gut geführt, wir haben eigentlich an das gute Heidenheim-Heimspiel, wo wir in der Effizienz einfach nicht da gewesen sind bzw. Heidenheim effizienter war als wir, angeknüpft. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren laufstark, gut im Umschaltverhalten, hatten gute Balleroberungen und haben vorne auch eine ordentliche Chancenverwertung gehabt.

Dementsprechend hat die Mannschaft das gemacht, was sie sich vorgenommen hat – eine Reaktion zu zeigen auf die schlechte Punktausbeute. Es war nicht alles schlecht in den letzten drei Spielen, aber unsere Punktausbeute war nicht gut ... Die Truppe hat einfach Charakter, aber ich weiß das nicht erst seit heute, schon die ganze Zeit, das hat sie heute wieder bewiesen – zum wiederholten Male!

Am Ende bleiben wir ganz bescheiden und demütig, weil wir wissen, wie lange und wie schwer die Saison ist, wie schwer und wie gefährlich diese Liga ist. Wir haben einen ganz ganz weiten Weg zu gehen, mit dem Tag heute sind wir aber einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gegangen und dementsprechend sind wir glücklich über die ersten drei Punkte, das erste zu Null in diesem Jahr und dementsprechend haben wir noch einige Spiele vor uns, wo wir versuchen müssen Punkte zu sammeln. Ich wünsche dem Kollegen aus Chemnitz für den Rest der Saison alles Gute und eine gute Heimfahrt. Dankeschön! Pressekonferenz bei YouTube

Öffnet externen Link in neuem Fenster

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail Stimmen: Jens Matheuszik und Helge Winter, Fotos: Gerrit Gräber, BVB


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund