BVB-Spieler hautnah in Moers

Nuri Sahin und Sven Bender waren am vergangenen Sonntag beim Moerser Fanclub „Grafschaft Schwarz-Gelb e.V.“ zu Gast. Die Moerser Borussen hatten im Rahmen der „Spielerlandverschickung“ zu einer halbtägigen Veranstaltung auf einem Reiterhof eingeladen. Neben der Grafschaft freuten sich zehn weitere Fanclubs im „Krauthaus“ auf die besonderen Gäste aus Dortmund, die gemeinsam mit Marco Blumberg von der Fanabteilung in die alte Grafenstadt kamen.

„Es war ganz schön stressig, das Ganze hier auf die Beine zu stellen“, erzählt Martin Gwiazda (30), 2. Vorsitzender der Grafschaft Schwarz-Gelb. Nur vier Wochen waren bis Sonntag vergangen, als die Fanbeauftragte von Borussia Dortmund, Petra Stüker, den Moerser Fanclub anrief und fragte, ob sie denn daran interessiert seien, ein Treffen zwischen Profis und Fans auszurichten. Zwei Tage hatten die Fanclubmitglieder Zeit, einen ansprechenden Veranstaltungsort zu finden, damit sie Petra Stüker „Ja“ sagen konnten. „Mit viel Mühe haben wir es geschafft, den heutigen Tag vorzubereiten. Alles ist angerichtet“, sagte Martin um 12 Uhr mittags. Noch drei Stunden sollte es dauern, bis Nuri Sahin und Sven Bender den Weg ins Moerser „Krauthaus“ gefunden hatten.

Als die BVB-Profis um 15 Uhr eintrafen, wurden sie von etwa 140 begeisterten Schwarzgelben empfangen. Schon vorher konnten sich die vielen BVB-Fans vor dem „Krauthaus“ im Freien an der Torwand beweisen, mit Würstchen und Koteletts vom Grill und den vielen Kuchensorten stärken oder an den beiden Kickern um die Wette spielen. 

„Einen Kicker haben wir extra von Marco Blumberg bekommen. Auch die Torwand hat uns die Fanabteilung netterweise zur Verfügung gestellt“, berichtet Martin. Marco, der vor der Fragerunde mit den Profis kurz die Arbeit der Fanabteilung vorgestellt hatte, war vom gelungenen Tag ganz und gar angetan: „Wir unterstützen die Grafschafter Borussen heute gerne. Es ist wichtig, dass wir an solchen Tagen präsent sind und den Fans unsere intensive Arbeit vorstellen können.“ Der Vorsitzende der FA hatte vor zwei Jahren mit seinem Oberhausener Fanclub OB – VB 09 und den Grafschafter Borussen ein Treffen mit zwei BVB-Spielern organisiert. „Damals waren Tinga und Kuba zu Gast“, so Marco. Damit die vielen Fanclubmitglieder auch etwas Handfestes von der FA mit nach Hause nehmen konnten, gab es einen kleinen Tisch mit vielen Kleinigkeiten zum Mitnehmen, zum Beispiel Infobroschüren über die FA, Liederbücher mit allen bekannten Fangesängen, die witzigen „Bitte nicht stören“-Türschilder im BVB-Stil und viele FA-Aufkleber.

Das Hauptevent des Tages war natürlich die Fragerunde mit Manni und Nuri. Als die Beiden den Weg in den ländlichen Teil von Moers gefunden und ihr Auto neben den Pferdekoppeln abgestellt hatten, konnte es endlich losgehen. Dorjan (22), Mitglied bei den Grafschaftern und heute „Moderator des Tages“, stellte zunächst den gastgebenden Fanclub vor. „Wir haben den Fanclub 2008 mit 15 Personen gegründet, sind seit 2009 als Verein eingetragen. Heute haben wir bereits 75 Mitglieder“, verkündete er stolz und erntete dafür gehörig Applaus.

Als nächstes konnten den beiden Profis endlich die vielen Fragen gestellt werden. Ob Nuri noch Vorbilder habe, fragte Einer. „Ja, meinen Bruder, auch wenn er es nicht so weit wie ich geschafft hat“, antwortete dieser. „Auch Xavi oder Iniesta schaue ich mir gerne im Fernsehen an“. Die nächste Frage ging an „Manni“ Bender. „Was sagst du zum Abgang von Dede?“ - „Es war eine Ehre, mit ihm spielen zu dürfen. Es ist enorm schade, dass er weggeht. Er hat nicht nur herausragende fußballerische Qualitäten, sondern auch menschliche“. Auch Nuri meldete sich zu Wort: „Dede war in meiner Zeit bei Borussia Dortmund wie ein Ziehvater für mich. Er ist ein ganz besonderer Mensch.“ Dass sein verschossener Elfmeter gegen Mainz angesprochen wird, konnte der Deutsch-Türke sich wahrscheinlich schon vorher denken. „Wirst du wieder antreten?“ – „Vier Mal einen Elfmeter zu verschießen, ist nicht einfach. Ich habe es geschafft“, antwortete Nuri schmunzelnd. Und weiter: „Ich habe schon genug erlebt. Mich wirft so schnell nichts aus der Bahn. Wenn der Trainer sagt ich soll schießen, dann schieße ich.“ Nach dem nächsten Satz brandete beim gebannt zuhörenden Publikum schnell Beifall auf: „Wir wollen Meister werden!“, verkündete Nuri selbstsicher. Ob er den Blauen heute die Daumen drücken werde? Ohne zu überlegen antwortete er: „Ja, das werde ich“.

Nach den vielen Fragen der BVB-Fans folgte die Autogrammrunde, bevor es zum Torwandschießen und dem Duell „Fans vs. Profis“ ging. Fünf Amateurkicker hatten das „Quali-Schießen“ gewonnen und maßen sich nun mit den Idolen. Der Gewinner zwischen den beiden Profis stand schnell fest. „Manni“ gewann mit fünf Treffern gegen Nuri, der dreimal getroffen hatte. Pech für Nuri: Das schelmische Grinsen von seinem Mannschaftskollegen musste er nun aushalten. Jetzt waren die Fans an der Reihe. Und siehe da, auch die können treffen. Den Hauptpreis, Eintrittskarten für das Heimspiel gegen Freiburg, teilten sich die Gewinner Sven Dörmann vom Fanclub OB-VB 09 und Thorsten Eschenbacher vom Fanclub Ruhrporter 09. 

„Besser hätte der Tag nicht laufen können“, freute sich Martin aus dem Fanclubvorstand. Unter strahlendem Sonnenschein standen die beiden Profis noch gerne als Fotomodell parat und antworteten weiter fleißig auf die vielen Fragen. „Es ist schön, mal so nah an den Fans zu sein und deren Perspektive zu sehen. Es hat Spaß gemacht“, fand auch Nuri abschließend, während sein Kollege Manni Bender mit dem Kopf nickte. Zum Abschied überreichte die Grafschaft den beiden Spielern als Dankeschön und Erinnerung jeweils eine Urkunde für eine Ehrenmitgliedschaft sowie Gutscheine für einen Rundflug über das Ruhrgebiet, der vom Hobbypiloten und 2. Vorsitzenden des Fanclubs, Martin, angeboten wird. 

Bei der Tombola zum Abschluss waren die beiden Profis nach zwei intensiven Stunden schon auf dem Weg nach Dortmund. Die Fanclubmitglieder versammelten sich hingegen noch einmal im „Krauthaus“. Die Preise der Tombola gingen von Kleinigkeiten wie einem Kugelschreiber und Wandkalender über einen Schal und Jahrbüchern (vom BVB gespendet) bis hin zu Gutscheinen für den BVB-Fanshop und zwei Karten fürs Heimspiel gegen Freiburg (von der Grafschaft gespendet).

Als die vielen Schwarzgelben sich nach dem letzten Bierchen in Richtung Heimat aufmachten, begann für die Grafschafter Borussen das Aufräumen. Erschöpft und glücklich zugleich resümierte Martin einen anstrengenden Tag: „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich denke, wir haben es geschafft, den vielen BVB-Fans einen Austausch untereinander und natürlich den Austausch mit den Spielern zu ermöglichen. Uns als Grafschaft freut es sehr, dass alles so gut geklappt hat und wir hoffen, den anwesenden Gästen hat der Tag viel Freude bereitet.“

 

Teilnehmende Fanclubs: 

- „Black Yellow Forever True e.V.“ aus Moers 
- „DEAF“ aus Witten 
- „Ruhrporters 09“ aus Moers
- „SüdkreisborussEN“ aus Sprockhövel 
- „OB-VB09“ aus Oberhausen
- „Schwarz –Gelbe Brummer 03“ aus Datteln
- „Sektion Thurgau“ aus Wuppertal
- „Schwarz-Gelbe Revier Borussen“ aus Dinslaken
- „Schwarzgelbe Freunde“
- „Borussen Adler 2010“ aus Waltrop

Fabian Vidacek, 21.03.2011 Fotos: Jan Kusenberg (Grafschaft Schwarz-Gelb e.V.)



Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund