BVB II: Standesgemäßer Sieg im Waldstadion bei ASC 09 Dortmund

Aus dem Waldstadion berichtet Jens Matheuszik

Am Wochenende war - wie es inzwischen schon gute Tradition ist - die U23-Mannschaft von Borussia Dortmund zu Gast in Dortmund-Aplerbeck, genauer gesagt im Waldstadion des ASC 09 Dortmund, dem nach dem BVB I und BVB II höchstplatzierten Dortmunder Fußballteam (der gerade in die Oberliga Westfalen aufgestiegen ist).

Borussia Dortmund II

Das Testspiel dominierte das Team von BVB II-Coach David Wagner eigentlich von Anfang an und über weite Strecken sah man die Unterschiede zwischen einem Drittligisten und einem Fünftligisten deutlich. Das Endergebnis von 6:1 spricht dahingehend auch Bände. Die finnische Sturmspitze Tim Väyrynen leitete den Torreigen auf Dortmunder eh Borussen-Seite ein, und konnte schon in der 8. Spielminute den Ball des von rechts flankenden Tammo Harder annehmen und im Tor von Dominik Altfeld zum 1:0 versenken. Mit dem Vorsprung im Rücken spielte der BVB II befreit auf und in dieser Phase fand das Spiel weitestgehend nur in der Torhälfte der Gastgeber statt. Diverse Borussen versuchten sich als Flankengeber in die Mitte, was jedoch nicht so erfolgreich wie gewünscht war.

Edisson Jordanov flankt in die Mitte

Gefühlt nur wenige Minuten nach dem ersten Tor, tatsächlich war es schon die 22. Spielminute, bekam Väyrynen den Ball diesmal von links aufgelegt und machte sein zweites Tor für den BVB. Aus gesundheitlichen Gründen musste der ASC-Keeper dann auch schon ausgewechselt werden und für den an einer Zerrung leidenden Keeper kam Jan Zimmler ins Spiel. Das Spiel der Aplerbecker brach jedoch trotz des schnellen und doppelten Rückstandes nicht zusammen, ganz im Gegenteil - man kämpfte weiter um jeden Ball und suchte die wenigen, aber dennoch vorhandenen, Chancen. BVB U19-Neuzugang Nico KnystockZwischenzeitlich verkündete der Stadionsprecher noch die wichtige Mitteilung, dass ein Wagen mitten in einer Einfahrt stehen und in Kürze abgeschleppt würde. Dieser Wagen sollte schnell weggebracht werden, so der Sprecher, da er ansonsten abgeschleppt werden würde - auch wenn dieser einem Spieler gehören würde. Was gar nicht sooo unwahrscheinlich war, denn das amtliche Kennzeichen begann mit GG. Die vom BVB-Sponsor Opel zur Verfügung gestellten Autos stammen oft aus Groß-Gerau (GG)… wem der Wagen jetzt jedoch schlussendlich gehörte, konnte nicht abschließend ermittelt werden. „Erfolgreicher“ war die Ermittlung des Torschützen beim Gegentor - Patrick Dedners hochfliegender Ball umkurvte die BVB-Abwehr und Daniel Diaz konnte diesen Ball annehmen und alleine auf den BVB II-Keeper Hendrik Bonmann stürmen und damit den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen.

Doppel-Torschütze Tim Väyrynen

Der direkte Konter wäre beinahe der Ausbau der Führung gewesen und für den Rest der ersten Halbzeit bestimmte dann der BVB das Spiel. In der 36. Spielminute ging dann ein Ball über das Aplerbecker Tor und nur eine Minute später landete der Ball auf dem Tor.  Mit Abpfiff der ersten Halbzeit war das Ergebnis schon etwas zu schmeichelhaft für den ASC 09. Zu Beginn der ersten Halbzeit war Tim Väyrynen der entscheidende Spieler auf dem Platz - alles andere wäre natürlich auch aufgrund seiner beiden Tore merkwürdig. Doch neben den „altbekannten“ Spielern des BVB II konnten auch andere Spieler wie z.B. Neuzugang Nico Knystock, der von der U19 kommt, ihre Leistung zeigen. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff, an der Getränkeausgabe des ASC 09 Dortmund gab es aufgrund der Anforderungen des dritten Teams (die Polizei verlangte, dass Getränke nicht in Glasflaschen, sondern in Wabbelbechern aus Plastik ausgeschenkt werden - und der eine oder andere Beamte sinnierte beim Blick auf das Spielfeld, wie bedauerlich es doch sei, ein Fußballspiel sich anzuschauen und kein Bier trinken zu können) immer noch eine Schlange, legte die zweite Mannschaft des BVB nach: Tammo Shorter eh Harder (frisurentechnisch doch teilweise etwas sehr kurz) setzte einen Volleyschuss ins gegnerische Tor zum 3:1.

Jannik Bandowski

Wie es bei Testspielen so üblich ist, gab es diverse Wechsel zur Halbzeit, wobei insbesondere die Einwechslungen von Jannik Bandowski, Mitsuru Marouka und vor allem von Oguzhan Kefkir das Spiel des BVB II positiv beeinflusste. Letzter war in der zweiten Hälfte die Kraftzentrale des Borussia-Spiels. In der 68. Spielminute wurde Kefkir im Strafraum gefoult, so dass der Schiedsrichter nur eine folgerichtige Entscheidung treffen konnte und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Diesen Elfmeter (siehe das kurze Öffnet externen Link in neuem FensterInstagram-Video, das nebenstehend verlinkt ist), setzte Edisson Jordanov akkurat in die linke obere Ecke und baute damit die BVB II-Führung auf 4:1 aus.  

Oguzhan Kefkir

Es gab zwar in der zweiten Hälfte auch Angriffe der Aplerbecker auf das Tor von Bonmann, aber im Großen und Ganzen zeigte sich jetzt die überlegene Klasse des BVB II und vor allem auch die fortgeschrittenere Spielpraxis. War nach der ersten Halbzeit noch bei dem einen oder anderen Zuschauer die Hoffnung herauszuhören, dass man doch ein Remis erreichen könne, waren diese Gedanken spätestens jetzt gestorben. Der überragend spielende Kefkir, der sicherlich aufgrund des einen oder anderen Vorfalls auf dem Platz keine Freundschaft mehr mit Nils Cala vom ASC 09 Dortmund schließen wird (was aber auch schon das „gravierendste“ in einer ansonsten sehr fairen Partie war), war dann auch noch an den letzten beiden Toren beteiligt: Das 5:1 kurz nach dem Strafstoß erzielte er noch selbst, danach war er an einem Passspiel mit Ufuk Özbek beteiligt, welches Matsuru Marouka in der 86. Spielminute zum 6:1 mustergültig abschloss - und damit dem Endstand des Spiels.
Mitsuru Marouka
Statistik: ASC 09 Dortmund (Startaufstellung): Altfeld, Claas, Stein, Lennertz, Diaz, Schweers, Seifert, Münzel, Cala, Kemler, Dedner.

Borussia Dortmund II (Startaufstellung): Bonmann, Hornschuh, Zimmermann, Väyrynen, Jordanov, Harder, Narey, Nyarko, Derstroff. Tore: 1:0 Väyrynen (8.)
2:0 Väyrynen (22.)
2:1 Diaz (31.)
3:1 Harder (53.)
4:1 Jordanov (70.)
5:1 Kefkir (72.)
6:1 Marouka (86.) Zuschauer: 400-500 Kurz-Interview mit Marc Hornschuh (Kapitän von Borussia Dortmund II): Marc Hornschuh Marc, schön, dass man Dich wieder bzw. weiterhin im BVB-Trikot sieht. Wie ist es denn dazu gekommen, das sah ja letzte Saison ja erst anders aus?
Ja, also ich hatte zwar ein paar Angebote. Aber Dortmund hat mir die Möglichkeit gegeben mich als Innenverteidiger aufzustellen und auch als Kapitän. Ich denke das ist eine gute Möglichkeit um sich auch in der nächsten Saison dann für höhere Aufgaben zu zeigen. Das Testspiel hier gegen ASC 09 ist 6:1 ausgegangen - war das standesgemäß?
Ja, ich denke, das war eine ordentliche Leistung von uns. Das war ein schönes Spiel zum Auftakt hier von uns. Ich denke schon, dass wir das verdient gewonnen haben. Ein ausführliches Interview mit BVB II-Coach David Wagner folgt im Laufe des morgigen Dienstages.
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mail 07.07.2014 - Bericht/Fotos: Jens Matheuszik


Nächstes Spiel: Borussia Dortmund vs. SV Werder Bremen
Aktuelle Infos // Pressekonferenz // Statistik
Copyright 2011 - Gib mich die Kirsche - Das Fußballmagazin aus Dortmund